Projektideen in der Gesundheitswirtschaft gesucht

Wachstumspotential der Branche durch Vernetzung, Marketing, Fachkräftesicherung und Internationalisierung weiter erschließen

Grafik: BioCon Valley®/H2F Kommunikationsagentur. Zwischen Life Science und eHealth, von Biotechnologie zu Gesundheitstourismus, zu Gesundem Alter(n) oder Ernährung für die Gesundheit: Der Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft sucht zukunftsweisende, innovative Ideen für Dienstleistungen, Prozesse und Projekte für die Gesundheitswirtschaft. Details anzeigen
Grafik: BioCon Valley®/H2F Kommunikationsagentur. Zwischen Life Science und eHealth, von Biotechnologie zu Gesundheitstourismus, zu Gesundem Alter(n) oder Ernährung für die Gesundheit: Der Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft sucht zukunftsweisende, innovative Ideen für Dienstleistungen, Prozesse und Projekte für die Gesundheitswirtschaft.
Grafik: BioCon Valley®/H2F Kommunikationsagentur. Zwischen Life Science und eHealth, von Biotechnologie zu Gesundheitstourismus, zu Gesundem Alter(n) oder Ernährung für die Gesundheit: Der Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft sucht zukunftsweisende, innovative Ideen für Dienstleistungen, Prozesse und Projekte für die Gesundheitswirtschaft.
Grafik: BioCon Valley®/H2F Kommunikationsagentur. Zwischen Life Science und eHealth, von Biotechnologie zu Gesundheitstourismus, zu Gesundem Alter(n) oder Ernährung für die Gesundheit: Der Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft sucht zukunftsweisende, innovative Ideen für Dienstleistungen, Prozesse und Projekte für die Gesundheitswirtschaft.
Nr.12/17  | 11.01.2017  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit ruft in Kooperation mit der Initiative für Life Science und Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern BioCon Valley® unter dem Motto „Förderung von innovativen Projekten zur Erschließung der Wachstumspotenziale der Gesundheitswirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns durch Vernetzung, Kooperation und Marketing“ zum achten Mal zur Teilnahme am Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft auf. „Der Aufruf richtet sich an Akteure der Branche, die ihre zukunftsweisenden Projektideen in Mecklenburg-Vorpommern umsetzen möchten“, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe. Die Prämierung der Wettbewerbssieger erfolgt am 16. Juni 2017. Im Rahmen des Ideenwettbewerbes wird ein Gesamtbudget für Projektförderungen in Höhe von bis zu 1 Million Euro ausgeschrieben.

 

„Das Startkapital aus dem Ideenwettbewerb hat in den vergangenen Jahren dazu beigetragen, viele kleinere und größere Vorhaben in der Gesundheitswirtschaft umzusetzen und das Angebot an gesundheitsfördernden Produkten und Dienstleistungen im Land qualitativ aufzuwerten“, betonte Glawe. Insgesamt wurden auf diesem Weg bislang 42 Projektideen mit einem Gesamt-Investitionsvolumen von rund 6,5 Millionen Euro in Höhe von 5,0 Millionen Euro finanziell unterstützt. Im vergangenen Jahr setzten sich Projekte durch, die sich mit der Entwicklung schlafgesundheitlicher touristischer Angebote, der Entwicklung interaktiver Trainingsprogramme für Diabetiker oder Kitakinder zum Thema Gesunde Ernährung sowie der Sensibilisierung von Pflegeunternehmen für die Ausbildung von Alleinerziehenden oder pflegenden Angehörigen befassten.

 

Schwerpunkt Vernetzung, Kooperation und Marketing - Kurzkonzept online einreichen

Im Rahmen des Wettbewerbes werden zukunftsweisende, innovative Ideen für Dienstleistungen, Prozesse und Projekte für die Gesundheitswirtschaft gesucht, die das Potenzial der Branche durch Vernetzung, Kooperation, Marketing, Fachkräftesicherung und Internationalisierung weiter erschließen. Die Bewerbung in Form eines Kurzkonzeptes kann bis zum 22. Februar 2017, 14.00 Uhr, unkompliziert und unmittelbar über ein Online-Bewerbungsformular bei der BioCon Valley® GmbH eingereicht werden*. Es beinhaltet Aussagen zum Projektinhalt, zur Finanzierung und Erfahrungen des Bewerbers. Anschließend entscheidet eine Jury, bestehend aus Vertretern des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, der Staatskanzlei sowie Vertretern aus Wirtschaft und Forschung, über die Wettbewerbssieger, die dann ihr Konzept noch einmal detaillierter hinsichtlich der geplanten Realisierung und Förderung untersetzen und zur Antragstellung bringen können.

 

Gesundheitswirtschaft ist Wachstumsmotor in Mecklenburg-Vorpommern

Auf Initiative der BioCon Valley® GmbH wurde in Kooperation mit dem unabhängigen Wirtschaftsforschungsinstitut WifOR die Studie „Ökonomischer Fußabdruck – Die Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern“ (2015) erstellt. Darin wurden erstmals bundesweit vergleichbare Zahlen zur Gesundheitswirtschaft Mecklenburg-Vorpommern ausgewertet. In Mecklenburg-Vorpommern gehört die Gesundheitswirtschaft in ihrer Gesamtheit zu den wichtigsten Wirtschafts- und Wachstumsbereichen. Mit 136.600 Beschäftigten arbeitet mittlerweile etwa jeder fünfte Beschäftigte in dieser Branche. Der Anteil an der gesamtwirtschaftlichen Bruttowertschöpfung des Landes ist auf 14,6 Prozent gestiegen. Dabei ist der Mittelstand die zentrale Säule der Gesundheitswirtschaft; etwa drei Viertel der Arbeitsplätze und fast 70 Prozent der Wertschöpfung der Branche entstehen in kleinen und mittleren Unternehmen. „Der Ideenwettbewerb ist vor allem eine Chance für kreative Köpfe, die auch interessante und lohnenswerte Nischen besetzen wollen und dafür finanzielle Unterstützung benötigen“, hob Glawe hervor. „Die Gesundheitswirtschaft ist ein Wachstumsmotor bei uns im Land. Der Gesundheitsmarkt bietet angesichts der demografischen Veränderungen und des steigenden Bewusstseins um das eigene Wohlbefinden noch riesige Chancen für innovative Ideen“, so der Minister. In der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 werden für die Förderung von Projekten der Gesundheitswirtschaft rund zehn Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung gestellt.

 

*Bewerbungsunterlagen unter:

www.bioconvalley.org/standort-mv/ideenwettbewerb/

 

Weitere Auskünfte zum Ideenwettbewerb 2017

BioCon Valley® GmbH

Gesundheitswirtschaft

Kontakt Katja Busch

Friedrich-Barnewitz-Straße 8, 18119 Rostock

T +49 381-51 96 49 58;

E kbu@bcv.org

www.bcv.org