Backhaus: wirtschaftliche Bedeutung der Pferdezucht nicht unterschätzen!

Nr.134/2017  | 21.04.2017  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Anlässlich der morgen in der Viehhalle Güstrow stattfindenden Delegiertenversammlung des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern e.V. betonte Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus, die wirtschaftliche Bedeutung der Pferdezucht und Pferdehaltung nicht zu unterschätzen. Rund 5.000 Arbeitsplätze werden hierzulande direkt oder indirekt durch die Pferdehaltung gesichert.

„Mecklenburg-Vorpommern ist schon seit Jahrhunderten ein Pferdeland. Das Mecklenburger Warmblut hat eine lange Geschichte. Aktuell sind bei der Tierseuchenkasse Mecklenburg-Vorpommern ca. 23.000 Pferde von 4.300 Haltern angemeldet, ein Zuwachs von mehreren hundert Pferden gegenüber dem Vorjahr“, so der Minister.

Bundesweit hatte der Zuchtstutenbestand in den letzten Jahren abgenommen. Grund war insbesondere die schwierige Situation auf dem Pferdemarkt. Nun scheint das Tal durchschritten zu sein. Dies sei auch im Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern zu merken. In 2016 gab es hierzulande 1.787 eingetragene Stuten, davon 869 Mecklenburger Warmblut, von 1.809 Züchtern. Dies sei Aufwärtstrend, der durch die Tatsache genährt wird, dass auch die Bedeckungen und Fohleneintragungen zugenommen haben, erklärte Backhaus.

Die Pferdezucht sei ebenso wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Entwicklung des Pferdesports im Land. Deshalb werden unter anderem die Herdbuchführung und Leistungsprüfung durch das Landwirtschaftsministerium finanziell unterstützt. Sie sind Grundvoraussetzungen zur Durchführung von Zuchtprogrammen. Aus Tierzuchtfördermitteln wurden 2016 insgesamt 61.000 Euro bewilligt, 2017 sind es bisher 45.700 Euro.

„Mir ist bewusst, dass das Förderverfahren sehr aufwändig ist, doch es musste an EU-Vorgaben angepasst werden und stellt nicht nur den Verband, sondern auch die Bewilligungsbehörde vor große Aufgaben. Das bedeutet auch, dass sich Züchter frühzeitig entscheiden müssen, ob sie ihre Stuten in die Leistungsprüfung geben und dafür Fördermittel beantragen wollen“, betont der Landwirtschaftsminister.

Die Bedeutung der Pferdezucht in Mecklenburg-Vorpommern wird Backhaus zufolge angesichts folgender Zahlen noch deutlicher: „Inzwischen sind hier 34 Pferdezuchtverbände aus Deutschland tätig – neben 20 Zuchtverbänden aus dem Ausland. Das heißt, die Pferdezüchter haben eine große Auswahl. Zugleich ist die Konkurrenz groß. Dieser Herausforderung muss sich auch der Verband stellen. Auf der einen Seite müssen Alleinstellungsmerkmale herausgestellt werden, auf der anderen Seite sollten – wo möglich – Kooperationen mit anderen Verbänden eingegangen werden.“

Erfreulich sei auch das gute Verhältnis zwischen dem Verband und dem Landgestüt Redefin. So steht das Landgestüt dem Verband mit Leistungsvererbern und interessanten Linienvertretern sowie als Ausbildungsstätte und Prüfeinrichtung für Züchter und Pferde zur Verfügung. Zudem ist das Landgestüt ein renommierter Standort für züchterische Veranstaltungen und fungiert als Motivator für zukunftsorientierte Pferdezucht über den Ankauf von Junghengsten und Hengstfohlen.