Dahlemann: Dialogzentrum Umbrüche ist auch für uns lehrreich

Nr.108/2017  | 17.05.2017  | MP  | Ministerpräsident

„Das Dialogzentrum Umbrüche in Stettin bereichert den Austausch zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Polen. Es ist eine wichtige Einrichtung, die unsere Zusammenarbeit mit der polnischen Seite vertiefen kann. Gut, dass sich das Zentrum bei uns präsentiert hat“, sagte der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann nach der Präsentation des Zentrums am gestrigen Abend in der Landeszentrale für politische Bildung in Schwerin. Organisiert wurde diese Veranstaltung von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Mecklenburg-Vorpommern in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung. 

„Von der ausgezeichneten Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Dialogzentrums Umbrüche konnte ich mich bei einem Besuch Anfang des Jahres in Stettin selbst überzeugen. Die Ausstellung hat mich sehr berührt, denn meine beiden Großmütter sind in Hinterpommern geboren. Das Dialogzentrum stellt sich auch der schlimmen Seite deutsch-polnischer Geschichte in der Grenzregion. Das ist notwendig. Nur wenn wir Geschehenes weitergeben, können wir für die Gegenwart und die Zukunft daraus lernen. Ich wünsche mir, dass noch viel mehr Menschen aus unserem Land das Dialogzentrum besuchen, wenn sie nach Stettin reisen“, betonte Dahlemann.

Das Dialogzentrums Umbrüche hat gestern in der Kategorie „Historische und Archäologische Ausstellungen den wichtigsten Museumspreis „Nagroda Sybilla 2016“ gewonnen. Dahlemann: „Dazu gratuliere ich herzlich. Das ist eine große Anerkennung für ihre Arbeit.“