Dahlemann: Noch nie waren die Chancen für junge Leute in Vorpommern so groß

Dahlemann warb für Ausbildungs- und Arbeitsplätze in Vorpommern © Staatskanzlei Details anzeigen
Dahlemann warb für Ausbildungs- und Arbeitsplätze in Vorpommern © Staatskanzlei
Dahlemann warb für Ausbildungs- und Arbeitsplätze in Vorpommern © Staatskanzlei
Dahlemann warb für Ausbildungs- und Arbeitsplätze in Vorpommern © Staatskanzlei
Nr.127/2017  | 15.06.2017  | STK  | Staatskanzlei

„Die Situation auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt bei uns in Vorpommern, in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt, hat sich in den vergangenen Jahren komplett gedreht“, betonte der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann heute bei der Eröffnung des Zukunftstages Ausbildungs- und Berufsmesse der Stadt Torgelow und des Unternehmerverbandes Vorpommern in Torgelow.

Aus einem Überangebot an Ausbildungs- und Arbeitssuchenden sei in vielen Bereichen ein Mangel geworden. „Noch nie waren bei uns in Vorpommern die Chancen für junge Leute so gut, einen attraktiven Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zu finden. Deshalb: zeigt den Unternehmen heute, was Ihr drauf habt“, sagte Dahlemann an die Schülerinnen und Schüler gewandt.

Für Unternehmerinnen und Unternehmer sei der sich immer weiter verschärfende Wettbewerb um Fachkräfte natürlich eine große Herausforderung. Viele Betriebe in Vorpommern hätten sich mit attraktiven Angeboten darauf eingestellt. Dahlemann: „Ich wünsche mir aber, dass sich diese Erkenntnis noch mehr durchsetzt. Die Unternehmen müssen heute um die besten Azubis werben. Und ich wünsche mir, dass zu den guten Bedingungen auch noch öfter gute und sehr gute Löhne gehören. Denn meine feste Überzeugung ist: Als Niedriglohnland können wir im Wettbewerb um die klügsten Köpfe und fleißigsten Hände nicht mithalten.“

Die Landesregierung unterstütze Unternehmen bei ihren Anstrengungen vielfältig, zum Beispiel mit der Fachkräftekampagne „Durchstarten in MV“ oder mit Investitionen in die berufliche Bildung. „Gerade hier in Torgelow haben Landesregierung, Landkreis und Stadt mit dem Bau eines modernen Berufsschulzentrums ihre Hausaufgaben gemacht“, betonte Dahlemann. Darüber hinaus sei nach einer gemeinsamen Vereinbarung im Bündnis für Arbeit die Studien- und Berufsorientierung neu ausgerichtet worden. Viele Jugendliche würden gar nicht wissen, welche Möglichkeiten sie vor ihrer Haustür hätten. „Deshalb sind Veranstaltungen wie dieser Zukunftstag so wichtig.“