18 Unternehmen auf Internationaler Handwerksmesse in München

Rudolph: Messe ist Spiegel und Taktgeber für das Handwerk – intelligente Kommunikation ist Schlüsselthema

Nr.50/16  | 25.02.2016  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus

Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph hat sich auf der Internationalen Handwerksmesse in München über innovative Produktentwicklungen, neue Projekte und über die Leistungsschau von ausstellenden Handwerksunternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern informiert. „Die Messe ist gleichermaßen Spiegel und Taktgeber der Handwerksbranche. Umso wichtiger ist es, dass Handwerksunternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern ihr Können und ihr Know-how auf dieser internationalen Bühne in München präsentieren. 18 Unternehmen sind in diesem Jahr dabei“, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Dr. Stefan Rudolph am Donnerstag vor Ort. Die Unternehmen präsentieren sich überwiegend auf zwei Firmengemeinschaftsständen. Organisiert wird die Messe vom Land und von der Handwerkskammer Schwerin.

Online-Marketing gewinnt an Bedeutung

Ein Schwerpunktthema auf der Messe ist die Digitalisierung im Handwerk. Wirtschaftsstaatssekretär Rudolph warb vor Ort dafür, dass die Handwerksunternehmen stärker das Internet zur Vermarktung eigener Ressourcen und Fähigkeiten einsetzen. „Das Online-Marketing gewinnt verstärkt an Bedeutung, da immer mehr Menschen sich über das Internet informieren. Auch hier zählt oft der erste Eindruck“, betonte Rudolph weiter.

Chancen der intelligenten Kommunikation nutzen - Aufträge sichern

Die Vernetzung in Wohnhäusern, die Steuerung von Betriebsabläufen in Produktionsstätten oder die Sicherung durch Alarmanlagen - die Digitalisierung bietet vielfältige Chancen für das heimische Handwerk. „Die intelligente Kommunikation ist ein Schlüsselthema auch für heimische Unternehmen. Märkte und Kundenwünsche ändern sich, neue Technologien werden entwickelt. Vor allem im Bereich der elektrotechnischen Gewerke müssen Lösungen für intelligente Gebäudetechnik und die effiziente Energienutzung gefunden werden. Es gilt rechtzeitig von den neuen Märkten zu partizipieren“, forderte Rudolph.

Aussteller aus Mecklenburg-Vorpommern

Unter dem Motto „Handwerk & Design“ stellen in der Halle B1 die folgenden Unternehmen aus: Fischlandschmuck Uta Erichson (Ribnitz-Damgarten); „Das Kontor“ Gold- und Silberschmiede Cornelia Radsack (Schwerin); Musikinstrumentenbau Münkwitz (Rostock); der Bildhauer Thomas Brokopp aus Hohen Schönberg; Wood Design - Holzbildhauer Georg Heilmann aus Hof Reppenhagen; Adolf Kuhlmann GmbH & Co. KG Einrichtungswerkstätten aus Schwerin und Bernhard Ritschard, Geigenbau aus Herrnburg.

In der Halle B4 „Kunsthandwerk Länderbeteiligungen“ sind vertreten: Masson Waver Fiberglasmöbel GmbH aus Groß Lüdershagen; „Fichtler-Gruppe“ mit drei Firmen [Zurow Bau GmbH, M+S Metallbau & Sanierung (Zurow), HKF Haustechnik (Krassow)]; H. O. Schlüter GmbH aus Lübz (Fenster, Türen und Fassaden aus Kunststoff, Aluminium und Stahl); Wohnwagenmanufaktur Klein-Fein-Dein - Jens Peter Eickhoff aus Güstrow. Auch in der Halle B4 ist die Bienenmanufaktur Schloss Warlitz als Einzelaussteller präsent.

Weiterhin sind HEKA graphit.technology GmbH aus Ludwigslust; Metallbau + Kunstschmiede Güstrow GmbH; Tischlerei Eigenstetter aus Rehna sowie die SIGRO Parchim GmbH mit eigenen Ständen vertreten.

Zur Internationalen Handwerksmesse München

Die Internationale Handwerksmesse ist die wichtigste Leistungsschau des Handwerks in Deutschland. Sie existiert seit 1949 und findet jedes Jahr im März auf dem Messegelände München statt. Rund 1000 Aussteller aus 26 Ländern und etwa 60 Gewerken bieten Privathaushalten, Unternehmen und öffentlicher Hand einen umfassenden Überblick über Leistung, Qualität und Innovationskraft des Handwerks. Zum Messeangebot gehören mehrere Leistungs- und Sonderschauen, auf denen Handwerker aus zahlreichen Ländern aktuelle Themen, Produktneuheiten und herausragende Arbeiten präsentieren.

Die Messe dauert noch bis zum 01. März 2016 auf dem Messegelände in München an.