Riesenerfolge für Mecklenburg-Vorpommern auf Internationaler Handwerksmesse in München – ein Bundespreis und drei Bayerische Staatspreise Technik gehen nach Mecklenburg-Vorpommern

Rudolph: Lob und Anerkennung für die geleistete Arbeit sowie für den Ideenreichtum und für die Präzision des heimischen Handwerks

Riesenehrung auf der Internationalen Handwerksmesse in München - Preisträger des Bundespreises Handwerk & Design ist die Schweriner Firma Adolf Kuhlmann GmbH & Co.KG Einrichtungswerkstätten. Preisträger Andreas Kuhlmann (Mitte), Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph (rechts), Präsident der Handwerkskammer Schwerin Peter Günther (links). Details anzeigen
Riesenehrung auf der Internationalen Handwerksmesse in München - Preisträger des Bundespreises Handwerk & Design ist die Schweriner Firma Adolf Kuhlmann GmbH & Co.KG Einrichtungswerkstätten. Preisträger Andreas Kuhlmann (Mitte), Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph (rechts), Präsident der Handwerkskammer Schwerin Peter Günther (links).
Riesenehrung auf der Internationalen Handwerksmesse in München - Preisträger des Bundespreises Handwerk & Design ist die Schweriner Firma Adolf Kuhlmann GmbH & Co.KG Einrichtungswerkstätten. Preisträger Andreas Kuhlmann (Mitte), Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph (rechts), Präsident der Handwerkskammer Schwerin Peter Günther (links).
Riesenehrung auf der Internationalen Handwerksmesse in München - Preisträger des Bundespreises Handwerk & Design ist die Schweriner Firma Adolf Kuhlmann GmbH & Co.KG Einrichtungswerkstätten. Preisträger Andreas Kuhlmann (Mitte), Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph (rechts), Präsident der Handwerkskammer Schwerin Peter Günther (links).
Nr.55/16  | 26.02.2016  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus

Auf der Internationalen Handwerksmesse in München haben Handwerksunternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern insgesamt vier Preise gewonnen – darunter einen Bundespreis Handwerk & Design des Bundeswirtschaftsministeriums sowie drei Bayerische Staatspreise Technik. „Das ist Lob und Anerkennung für die geleistete Arbeit sowie für den Ideenreichtum und für die Präzision des heimischen Handwerks. Innovation, Tradition und die Umsetzung von Ideen bis hin zur Entwicklung von praktischen Produkten kommen hervorragend beim Verbraucher an. Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern haben gezeigt, dass sie in der Bundesliga des Handwerks ganz oben mitspielen. Das ist ein Riesenerfolg auch für unser Land“, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Dr. Stefan Rudolph am Freitag vor Ort.

Bundespreis Handwerk & Design für Schweriner Unternehmen

Mit dem Bundespreis Handwerk & Design werden hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk ausgezeichnet. Einen Preis hat die Adolf Kuhlmann GmbH & Co. KG Einrichtungswerkstätten aus Schwerin gewonnen. Das Unternehmen ist ein Spezialist für Wohn-, Arbeits- und Erlebniswelten in Schwerin. Kuhlmann hat den Preis für das bei der Produktion der Waschtisch-Serie „OCEAN“ entwickelte Tiefziehverfahren gewonnen. Die Waschtischserie ist aus Mineralwerkstoff gefertigt, wodurch er langlebig und recyclebar ist. Die Serie besticht durch größtmögliche Funktionalität und höchste Haltbarkeit. „Der Preis ehrt exemplarisch die Produkt- und Dienstleistungsinnovationen, die sich durch ihre Anwendbarkeit im Handwerk auszeichnen. Das ist mit der modernen Produktserie anschaulich gelungen“, betonte Rudolph.

Drei von 10 Bayerischen Staatspreisen Technik gehen nach Mecklenburg-Vorpommern

Zurow Bau GmbH aus Krassow (Landkreis Nordwestmecklenburg)

Das Unternehmen wurde für die Entwicklung und Realisierung barrierefrei innenliegender Aufzugsanlagen für Mehrfamilienhäuser ausgezeichnet. Bisher wurden nachträglich eingebaute Aufzugsanlagen stets vor das Gebäude gesetzt. Das Unternehmen Zurow Bau integriert in Modulbauweise den Aufzug in ein bestehendes Treppenhaus. Die Mieter können während des Umbaus im Haus wohnen bleiben. Mit dem neu entwickelten Aufzugskonzept sind alle Etagen eines Hauses – vom Keller bis zum Dachgeschoss - barrierefrei erreichbar. „Die Firma hat mit dem innenliegenden Aufzugssystem ein innovatives Alleinstellungsmerkmal aus Mecklenburg-Vorpommern geschaffen. Die Technologieoffensive des Handwerks erfüllt sich mit Leben. Wir benötigen im Land noch mehr innovative Lösungen und marktfähige Produkte der heimischen Wirtschaft für mehr Barrierefreiheit und Barrierearmut“, sagte Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph.

H.O. Schlüter GmbH aus Lübz (Landkreis Ludwigslust-Parchim)

Die automatisierten Fenster der H.O. Schlüter GmbH aus Lübz sind nach den Bedürfnissen der Nutzer für jeden Raum individuell steuerbar. Ein Kohlendioxid- oder Luftfeuchtemesser regelt beispielsweise das Öffnen und Schließen der Fenster bei gleichzeitiger Einbruchssicherheit. Auch Lichteinfall und Helligkeit werden berücksichtigt und aktivieren bei Bedarf einen Sonnenschutz. „Mit der innovativen Entwicklung ist eine verbesserte Energiebilanz und ein verbesserter Schallschutz möglich, das Wohnen wird gesundheitsfreundlicher“, sagte Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph.

Musikinstrumentenbau Münkwitz aus Rostock

Der Musikinstrumentenbauer Michael Münkwitz fertigt nach traditionellen Handwerkstechniken historische Trompeten und Posaunen. Wie bei den alten Meistern werden in Handarbeit Bleche geformt und gelötet, Schallbecher ausgetrieben, Rohre gebogen, Hülsen und Stege verziert. Nach historischen und traditionellen Techniken und auf Grundlage der Erkenntnisse der Untersuchungen fertigte Münkwitz eine Kopie der Birckholtz-Trompete (Original um 1650) an. Für den Nachbau der Birckholtz-Trompete hat der Instrumentenbauer den Bayerischen Staatspreis Technik bekommen. „Der Instrumentenbauer liefert den Beleg dafür, wie wichtig auch das Bewahren des traditionellen Handwerks ist“, so Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Rudolph abschließend.

Zur Internationalen Handwerksmesse München

18 Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern präsentieren sich auf der Internationalen Handwerksmesse. Sie ist die wichtigste Leistungsschau des Handwerks in Deutschland. Sie existiert seit 1949 und findet jedes Jahr im März auf dem Messegelände München statt. Rund 1.000 Aussteller aus 26 Ländern und etwa 60 Gewerken bieten Privathaushalten, Unternehmen und öffentlicher Hand einen umfassenden Überblick über Leistung, Qualität und Innovationskraft des Handwerks. Zum Messeangebot gehören mehrere Leistungs- und Sonderschauen, auf denen Handwerker aus zahlreichen Ländern aktuelle Themen, Produktneuheiten und herausragende Arbeiten präsentieren. Die Messe dauert noch bis Dienstag, den 01. März 2016, auf dem Messegelände in München an.