Bilanz 2015: Land förderte Kulturszene mit 9,5 Mio. Euro

Minister Brodkorb: Mit Landesmitteln werden alle Kulturbereiche unterstützt

Nr.004-16  | 12.01.2016  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Die Kulturszene in Mecklenburg-Vorpommern hat im vergangenen Jahr Fördermittel des Landes in Höhe von ca. 9,5 Mio. Euro erhalten. Diese Mittel waren im Jahr 2015 im Haushalt des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur für Zwecke der allgemeinen Kulturförderung vorgesehen. Ausgaben in entsprechender Höhe sind auch erfolgt. Eine Liste mit den geförderten Projekten wird im Frühjahr auf der Internetseite des Ministeriums veröffentlicht.

„Mit den Mitteln der allgemeinen Kulturförderung werden alle Kulturbereiche finanziell unterstützt“, sagte Kulturminister Mathias Brodkorb. „Die 18 Musikschulen im Land haben mit rund 3,5 Mio. Euro die meisten Fördermittel erhalten. Der Bereich ‚Film und Medien‛ wurde mit insgesamt 1,1 Mio. Euro gefördert. Die Jugendkunstschulen haben ca. 823.000 Euro erhalten. Die Museen im Land haben 574.000 Euro Projektfördermittel bekommen, der Bereich „Musikpflege“ hat Fördermittel in Höhe von 473.000 Euro erhalten. Öffentliche und freie Musikschulen konnten im Jahr 2015 ihren Instrumentenbestand teilweise erneuern. Möglich wurde dies durch ein Musikinstrumentenförderprogramm in Höhe von 150.000 Euro“, so Brodkorb.

„Zu den neuen und innovativen Kulturprojekten zählte der Marktplatz Kultur und Schule in MV. Das Land hat die sechs Veranstaltungen mit 20.000 Euro gefördert. Bei den Kontaktbörsen kamen Schulen und Kulturschaffende ins Gespräch, um gemeinsam Ideen für Projekte zu verabreden und zu entwickeln“, erläuterte Bildungs- und Kulturminister Brodkorb. „Das Nachwuchskünstlerförderwerk sorgt dafür, dass musisch und künstlerisch begabte Kinder und Jugendliche ihre Talente weiter entfalten können. Das Land hat die Talentförderung damit auf eine neue Grundlage gestellt und beteiligt sich jährlich mit 100.000 Euro“, sagte Brodkorb.

Mit der kommunalen digitalen Landesbibliothek haben sich die Bibliotheken des Landes neu aufgestellt und werden nunmehr modernen Lesegewohnheiten gerecht. Das Land hat den Aufbau der landesweiten Onleihe mit 140.000 Euro gefördert. „Zu den wichtigen Projekten zählte außerdem die Förderung des Heinrich-Schliemann-Museums in Ankershagen in Höhe von 45.000 Euro. Das Land würdigt damit das Erbe des international bedeutenden Archäologen und hat eine Jubiläumsausstellung unterstützt, die Ende Februar dieses Jahres eröffnet werden soll“, so der Minister.