Inklusion: Musikschule Teterow erhält Akkordeon zum Spielen ohne Finger

Land unterstützt Spezialanfertigung des Instruments für jungen Musikschüler

Nr.007-16  | 15.01.2016  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Die Kreismusikschule Güstrow, Arbeitsstelle Teterow, hat ein Akkordeon zum Spielen ohne Finger erhalten. Es ist für einen Musikschüler mit Handicap bestimmt. Das Land hat die Spezialanfertigung mit Mitteln in Höhe von 5.000 Euro unterstützt. Neben privaten Spenden hat sich auch die NORDMETALL-Stiftung mit einem namhaften Betrag an der Finanzierung beteiligt.

„Mit dem Instrument wird dem jungen Musikschüler ein großer Wunsch erfüllt. Ich freue mich, dass er mit dem Akkordeon sein musikalisches Talent weiter entwickeln kann“, sagte Bildungs- und Kulturminister Mathias Brodkorb. „Die finanzielle Unterstützung war über das Musikinstrumentenförderprogramm möglich. Das Projekt zeigt auch, wie gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft funktionieren kann. Die neue Kulturförderrichtlinie sieht ausdrücklich eine Förderung für Projekte vor, die der Inklusion dienen. Ich bin nun gespannt auf das morgige Konzert, bei dem uns der Musikschüler sein Akkordeonspiel präsentieren wird“, so Brodkorb.

Mit dem Konzert will sich der Musikschüler, gemeinsam mit seinen Eltern, für die Anfertigung des Instruments bedanken. Bildungs- und Kulturminister Mathias Brodkorb wird das Konzert „Musik kennt keine Grenzen“ besuchen. Es findet am Sonnabend, dem 16. Januar 2016, um 15:00 Uhr, im Thusch e. V., Schulkamp 3, in Teterow statt.