Unterrichtshilfenportal MV für Lehrkräfte gestartet

Minister Brodkorb: Unterricht um zeitgemäße didaktische Formen ergänzen

Nr.102-16  | 27.06.2016  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Den Lehrerinnen und Lehrern in Mecklenburg-Vorpommern stehen von heute an 3.700 digitale Arbeitsblätter und interaktive Medien für die Unterrichtsgestaltung zur Verfügung. Bildungsminister Mathias Brodkorb hat am Vormittag in Schwerin das neue Unterrichtshilfenportal für Lehrkräfte gestartet. Das Bildungsministerium setzt damit ein Projekt um, auf das sich die Landesregierung, der Landesdatenschutz-beauftragte und die Medienanstalt MV in der „Kooperationsvereinbarung zur Förderung der Medienkompetenz“ im April 2015 verständigt hatten.

„Mit dem Unterrichtshilfenportal Mecklenburg-Vorpommern bieten wir unseren Lehrerinnen und Lehrern einen ganz neuen Service an“, betonte Bildungsminister Mathias Brodkorb. „Das Portal kann die verantwortungsvolle Arbeit unserer Lehrkräfte nicht ersetzen, aber es kann sie erleichtern. Ziel ist es, bewährte Methoden und Unterrichtseinheiten um zeitgemäße didaktische Formen zu ergänzen. Ich hoffe, dass viele Lehrerinnen und Lehrer von diesem Angebot Gebrauch machen. Bedanken möchte ich mich beim Verband Bildung und Erziehung und dem VBE-Landesvorsitzenden Michael Blanck“, sagte Brodkorb. Der VBE habe auf dem Norddeutschen Lehrertag die Anregung zum Unterrichtshilfenportal gegeben, die er sehr gerne aufgegriffen habe.

In der Startphase stehen zunächst Materialien für die Kernfächer Deutsch, Mathematik und Englisch für die Jahrgangsstufen 1 bis 10 zur Verfügung. Schritt für Schritt sollen digitale Arbeitsblätter und interaktive Medien für weitere Fächer und die anderen Jahrgangsstufen hinzukommen. Die Unterrichts-materialien können unabhängig vom Betriebssystem online und offline auf dem PC, Tablet, Whiteboard oder als Ausdruck verwendet werden.

„Die digitalen Unterrichtsmaterialien sind auf unsere Rahmenpläne abgestimmt“, so Bildungsminister Brodkorb. „Lehrkräfte können vorhandene Vorlagen nutzen, eigene Lern- und Übungseinheiten erstellen und ihren Kolleginnen und Kollegen anbieten. So können wir erreichen, dass in diesem Online-Portal künftig die besten Materialien für den Unterricht zur Verfügung stehen, nach denen alle Schülerinnen und Schüler lernen“, erläuterte Brodkorb.

Das Unterrichtshilfenportal basiert auf der Software MasterTool 5. Die Einwahl in das Portal erfolgt über den Bildungsserver MV. Lehrerinnen und Lehrer erhalten den individuellen, kennwortgeschützten Zugang über ihre Schulleitung. Das Institut für Qualitätsentwicklung (IQ M‑V) bietet im Juli dieses Jahres eine erste Einführungsveranstaltung zur Nutzung des Portals an. Weitere Veranstaltungen, die auch an einzelnen Schulen stattfinden können, sollen im September 2016 folgen.

Weitere Informationen: www.bildung-mv.de/lehrer/unterrichtshilfenportal