15 Mio. Euro aus Brüssel für „Fortbildungsoffensive Inklusion“

Minister Brodkorb: Lehrkräfte an Regionalen Schulen, Gesamtschulen und beruflichen Schulen qualifizieren

Nr.153-16  | 26.08.2016  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

In Mecklenburg-Vorpommern sollen in den kommenden sieben Jahren rund 7.000 Lehrerinnen und Lehrer für die Umsetzung der Inklusion an den Schulen fortgebildet werden. Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur startet dazu im neuen Schuljahr die „Fortbildungsoffensive Inklusion“. Ziel ist es, Lehrkräften zu vermitteln, wie sie auf die individuellen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Förderbedarf eingehen und sie gemeinsam unterrichten. Dafür stehen insgesamt 15 Mio. Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Verfügung.

„Seit 2013 bildet das Institut für Qualitätsentwicklung Grundschullehrerinnen und Grundschullehrer für die Umsetzung der Inklusion fort“, erläuterte Bildungsminister Mathias Brodkorb. „Mit der Fortbildungsoffensive wollen wir die Lehrkräfte an Regionalen Schulen, Gesamtschulen und beruflichen Schulen qualifizieren. Wir verfolgen damit eine schrittweise und behutsame Umsetzung der Inklusion, auf die wir uns in der Landesstrategie fraktionsübergreifend verständigt haben“, so Brodkorb.

Im September dieses Jahres beginnen die ersten Fortbildungsmodule für Schulleiterinnen und Schulleiter sowie deren Stellvertreterinnen und Stellvertreter. Sie erfahren dort beispielsweise, wie sie ein inklusives Gesamtkonzept ihrer Schule erstellen. Daran schließen sich Module zur inklusiven Unterrichtsentwicklung an. Ein Schwerpunkt bei Fortbildungen an beruflichen Schulen ist, wie Lehrerinnen und Lehrer Jugendliche besser auf den Übergang von der Schule in den Beruf vorbereiten können.

In den Fortbildungen erfahren Lehrerinnen und Lehrer auch, wie sie Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in Regelklassen besser unterrichten. Alle Fortbildungen beinhalten neben theoretischen Veranstaltungen auch Praxisanteile in den Schulen. Durchgeführt werden die Fortbildungen vom Institut für Qualitätsentwicklung (IQ M-V).