Norddeutscher Wissenschaftspreis

Norddeutscher Wissenschaftspreis 2016 Details anzeigen

Fünf Länder, ein Preis

Norddeutscher Wissenschaftspreis 2016

Fünf Länder, ein Preis

Eine Auszeichnung für die Wissenschaft in Norddeutschland: Das Ziel des Norddeutschen Wissenschaftspreis ist es, die Zusammenarbeit von Forscherinnen und Forschern in Norddeutschland zu würdigen und ihre Leistungen über die Grenzen Norddeutschlands hinaus sichtbarer zu machen. Ausgelobt wird der Preis seit 2012 von den Wissenschaftsministerien bzw. Senatsverwaltungen der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein bzw. der Freien Hansestadt Bremen und der Freien Hansestadt Hamburg. Im Jahr 2016 war das Land Mecklenburg-Vorpommern für die Ausrichtung des Preises zuständig.

Exzellente Kooperationen in der Wissenschaft

Mit dem Norddeutschen Wissenschaftspreis werden bereits bestehende, bevorzugt etablierte sowie länder­über­greifende Kooperationen in der Wissenschaft prämiert, die sich durch wissenschaftliche Exzellenz auszeichnen und die durch ihren Erfolg einen Beitrag zur Stärkung und Wettbewerbs­fähigkeit norddeutscher wissenschaftlicher Netzwerke leisten. Sie tragen damit auch zur Pro­filierung und Außendarstellung der hohen Qualität des norddeutschen Wissenschaftsraumes bei.

2016: Schwerpunkte waren die Geistes- und Sozialwissenschaften

Der Preis wurde im Jahr 2016 für norddeutsche Kooperationen im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften verliehen. Der fachliche Bezug der Projekte sollte in den Themenfeldern „Identität und Integration“ oder „Demografischer Wandel und Daseinsvorsorge“ angesiedelt sein. Die Forschungsprojekte sollten auch einen Bezug zum Kultur- bzw. Wirtschaftsraum der norddeutschen Länder aufweisen. Das Preisgeld betrug 100.000 Euro. Künftig soll der Norddeutsche Wissenschaftspreis alle zwei Jahre vergeben werden. Die nächste Preisverleihung ist für das Jahr 2018 in Bremen vorgesehen.

Preisträger 2016

norddeutscher_wissenschaftspreis_Fotolia_117213595_L.jpg Details anzeigen
norddeutscher_wissenschaftspreis_Fotolia_117213595_L.jpg

Kooperationsprojekt „Sprachvariation in Norddeutschland“

Eine Dokumentation und Analyse der Sprachverhältnisse im niederdeutschen Raum.

Forschungsprojekt unter Federführung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Zusammenarbeit mit den Universitäten Hamburg, Frankfurt/Oder, Potsdam, Bielefeld und Münster.

Kontakt

Hausanschrift
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 3 - Wissenschaft und Forschung, Hochschulen
Werderstraße 124
19055 Schwerin
Holger Wandsleb
Telefon: 0385-588 7341
Telefax: 0385-588 7083

Kontakt

Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen
Geschäftsstelle
Schiffgraben 19
30159 Hannover
Dr. Birgit Albowitz
Telefon: 0511 120-8856
Dr. Mathias Pätzold
Telefon: 0511 120-8854

Publikationen und Dokumente

Sonstiges

Flyer Norddeutscher Wissenschaftspreis 2016
Plakat Norddeutscher Wissenschaftspreis 2016
Ausschreibung Norddeutscher Wissenschaftspreis 2016
Anschreiben Norddeutscher Wissenschaftspreis 2016
Merkblatt Norddeutscher Wissenschaftspreis 2016