BAföG

Student in Bibliothek<p>Foto: Diego Cervo/shutterstock.com</p>
Student in Bibliothek<p>Foto: Diego Cervo/shutterstock.com</p>

Schülerinnen, Schüler und Studierende können während ihrer Ausbildung eine finanzielle Unterstützung des Staates erhalten. Das BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) unterstützt junge Menschen dabei, ihre Ausbildung an Schulen und Hochschulen zu absolvieren und gleichzeitig ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur übt als oberste Landesbehörde für Ausbildungsförderung die Fachaufsicht über die Ämter für Ausbildungsförderung aus.

Wo wird das BAföG beantragt?

Studierende an einer Hochschule des Landes stellen einen Antrag auf finanzielle Unterstützung bei den Ämtern für Ausbildungsförderung des Studentenwerks Greifswald oder des Studentenwerks Rostock. BAföG gibt es für auch für Jugendliche ab Klasse 10 an allgemein bildenden Schulen, Berufsfachschulen, Fach- und Fachoberschulklassen (ohne abgeschlossene Berufsausbildung). Voraussetzung: Die Schülerinnen und Schüler wohnen nicht mehr im Haushalt der Eltern, weil zum Beispiel die Schule zu weit entfernt ist. Die unten aufgeführte Übersicht listet die zuständigen Ämter für Ausbildungsförderung in Mecklenburg-Vorpommern auf.

Jetzt neu: Aufstiegs-BAföG

Aus dem Meister-BAföG ist am 1. August 2016 das Aufstiegs-BAföG geworden. Wer sich mit einem Lehrgang oder an einer Fachschule auf eine anspruchsvolle berufliche Fortbildungsprüfung vorbereitet, kann gefördert werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einer beruflichen Aufstiegsfortbildung erhalten einkommensunabhängig einen Beitrag zu den Kosten der Fortbildung und bei Vollzeitmaßnahmen zusätzlich je nach Einkommen einen Beitrag zum Lebensunterhalt. Gesetzliche Grundlage ist das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG). Zuständige Fachaufsichtsbehörde ist auch hier das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Regelungen zum Antragsverfahren:

Die elektronische Beantragung von Leistungen nach dem BAföG bzw. AFBG ermöglicht Ihnen, die Antragsdaten auf elektronischem Wege an das zuständige Amt für Ausbildungsförderung weiterzuleiten. Bei Fragen zum Antrag wenden Sie sich bitte ausschließlich an das zuständige Amt für Ausbildungsförderung.

Das elektronische Antragsformular entspricht dem Papierantrag. Jedoch werden hier bereits bei der Eingabe und vor der Datenübertragung die Daten auf Plausibilität geprüft. Sie können die elektronische Antragstellung auch unterbrechen und Ihre persönlichen Daten herunterladen und zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen.

Wenn Sie das elektronische Antragsformular nicht über die elektronische Ausweisfunktion des Personalausweises unterschriftslos übermitteln möchten bzw. können, so kann dieses auch ausgedruckt und unterschrieben an das zuständige Amt für Ausbildungsförderung auf dem Postweg gesandt werden.

Entscheiden Sie sich für den elektronischen Identitätsnachweis und die elektronische Antragsübermittlung, dann muss dieser Antrag nicht mehr ausgedruckt und unterschrieben und an das Amt übersandt werden. Die elektronische Authentifizierung erfolgt mittels Ihres elektronischen Ausweises und des erforderlichen Lesegerätes über eine zertifikatsbasierte gesicherte Datenleitung. Nach der anschließenden automatischen Übermittlung der Antragsdaten ist zum gleichen Zeitpunkt der Antrag im Amt gestellt (Posteingang).

Datenschutzhinweise:

Bei der Nutzung des Online-Dienstes werden Sie um die Angabe persönlicher Informationen gebeten. Hierbei werden personenbezogene Daten nur in dem Umfang erhoben, wie es für eine vollständige Bearbeitung Ihres Antrages notwendig und erforderlich ist. Es erfolgt keine Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte oder eine Verwendung Ihrer Daten, die nicht in Zusammenhang mit der Bearbeitung Ihres Antrages steht. Die übermittelten Angaben werden entsprechend den deutschen Datenschutzbestimmungen verarbeitet.

Das Land Mecklenburg-Vorpommern tritt hier als Anbieter des Online-Antragsverfahrens auf. Für die elektronische Verarbeitung und Weiterleitung der Daten ist die DVZ M-V GmbH 19059 Schwerin als Landesdienstleister zuständig.

Die übermittelten Antragsdaten sind weder dem Ministerium als Anbieter noch dem technischen Dienstleister zugänglich. Sie werden in einer eigenen, sicheren Datenbank solange verschlüsselt vorgehalten, bis sie vom zuständigen Amt abgerufen werden. In jedem Fall werden sie unabhängig von einem Abruf zweimal im Jahr aus der Online-Antragsdatenbank vollständig gelöscht.

Bildungskredit für Schüler und Studierende

Ausbildung, Studium und Praktika sind zeitaufwändig und kosten auch Geld. Der Bund bietet deshalb gemeinsam mit dem Bundesverwaltungsamt und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Studierenden, Schülerinnen und Schülern eine zinsgünstige Förderung: den Bildungskredit. Der Bildungskredit wird beim Bundesverwaltungsamt beantragt. Studierende haben die Möglichkeit, einen Studienkredit bei der KfW zu beantragen.

Wissenswertes

Einen detaillierten Überblick über beide Fördermöglichkeiten, Beispiele und Regelungen erhalten Sie auf der Internetseite www.bafög.de und www.aufstiegs-bafoeg.de des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Sie erfahren hier, unter welchen Voraussetzungen und in welcher Höhe ein Förderanspruch besteht. Außerdem stehen hier alle Antragsformulare zum Download bereit. Eine Telefonberatung gibt es unter der gebührenfreien Hotline zum BAföG unter 0800 2236341 und zum AFBG unter 0800 6223634.

Kontakt

Hausanschrift
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 1
Referat 140
Werderstraße 124
19055 Schwerin
Matthias Böhm
Telefon: 0385-588 7145
Evelin Pleß
Telefon: 0385-588 7146

Publikationen und Dokumente

Gesetze

Gesetz zur Ausführung des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (AGBAföG)
Gesetz zur Ausführung des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AGAFBG M-V)

Sonstige Dokumente

Übersicht Ämter für Ausbildungsförderung M-V - Schüler/Fortzubildende

Stand: 07.09.2015

Übersicht Ämter für Ausbildungsförderung M-V - Studenten

Stand: 07.09.2015

Ausbildungsstättenverzeichnis für die BAföG-Ausbildungen in MV

Stand: Juli 2014