Bauministerium fördert Neubrandenburger Wohnungsbaugenossenschaft

Nr.231/16  | 30.12.2016  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Gleich fünf Zuwendungsbescheide konnten in diesen Tagen vom Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung an die NEUWOBA Neubrandenburger Wohnungsbaugenossenschaft eG versandt werden. Mit Mitteln aus dem Landesprogramm Wohnraumförderung sollen fünf Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 251 Wohneinheiten modernisiert und instandgesetzt werden.

Im Einzelnen werden folgende Wohneinheiten gefördert:

308.483 Euro für die Sanierung eines Mehrfamilienhauses aus dem Jahr 1986 mit 53 Wohneinheiten in der Traberallee;
333.600 Euro für die Sanierung eines Mehrfamilienhauses aus dem Jahr 1973 mit 40 Wohneinheiten in der Semmelweissstraße;
425.644 Euro für die Sanierung eines Mehrfamilienhauses mit 40 Wohneinheiten aus dem Jahr 1973 in der Mlada-Boeslawer-Straße;
1.156.776 Euro für die Sanierung eines Mehrfamilienhauses mit 100 Wohneinheiten aus dem Jahr 1973 in der Max-Adrion-Straße;
141.953 Euro für die Sanierung eines Mehrfamilienhauses mit 18 Wohneinheiten aus dem Jahr 1990 in der Fischerstraße.

In den 251 Wohneinheiten sollen unter anderem Dach- und Fassadensanierungen, Wärme- und Brandschutzmaßnahmen, Fliesen-, Tischler- und Malerarbeiten, Heizungsumrüstungen, die Erneuerung von Elektroinstallationen sowie bei einigen Gebäuden der nachträgliche Anbau von Balkonen vorgenommen werden.

Die Gesamtinvestition in Höhe von knapp 5,98 Mio. Euro wird mit Mitteln des Landesprogramms Wohnraumförderung in Höhe von rund 2,37 Mio. Euro unterstützt.

Das Landesprogramm Wohnraumförderung stellt dabei zinsgünstige Darlehen und Zuschüsse zur Verfügung. Gefördert werden Modernisierungen und Instandsetzungen unter anderem von Miet- und Genossenschaftswohnungen und selbst genutztem Wohneigentum, der barrierefreie Umbau von Miet- und Genossenschaftswohnungen sowie selbst genutztem Wohneigentum und die Nachrüstung von Personenaufzügen.