Petersdorfer Brücke: Stundenweise Vollsperrung am 10. Januar 2017

Nr.5/17  | 06.01.2017  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Die Abbrucharbeiten an der Brücke über den Petersdorfer See im Zuge der Autobahn A 19 beginnen am Dienstag (10. Januar 2017). Dafür wird die Brücke ab 11.00 Uhr für ca. 4 Stunden voll gesperrt. Die Sperrung erfolgt an den Anschlussstellen Röbel/Müritz und Malchow. Die ausgeschilderte Umleitung ab der Anschlussstelle Röbel/Müritz führt über die B 198, die B 103 und die B 192 zur Anschlussstelle Malchow. Fahrzeuge in Richtung Röbel/Müritz können die Umleitungsstrecke B 192 / B 103/ B 198 ab der Anschlussstelle Malchow nutzen. Zudem wird die unter der Brücke durchführende Wasserstraße ebenfalls nicht befahrbar sein. Am vergangenen Mittwoch (04. Januar 2017) hatten hohe Windgeschwindigkeiten und die damit einhergehenden sicherheitsrelevanten und technischen Komplikationen den ursprünglich geplanten Beginn der Arbeiten unmöglich gemacht.

Die Abbrucharbeiten finden zunächst an der westlichen Hälfte der Petersdorfer Brücke (Richtungsfahrbahn Süd) statt. Zur Vorbereitung des Abbaus muss in der Mitte des westlichen Überbaus ein Trennschnitt gesetzt werden. Während der damit zusammenhängenden Arbeiten wird die gesamte Brücke weder über- noch durchfahrbar sein.

Die Brücke über den Petersdorfer See soll aufgrund ihres schlechten Zustands durch einen Neubau ersetzt werden. Sie besteht aus zwei Teilbauwerken. Das westliche Brückenbauwerk soll zunächst abgerissen und neu gebaut werden. Anschließend soll der gesamte Verkehr über die neue Teilbrücke geführt werden, während das östliche Bauwerk abgetragen und neu gebaut wird.