Kühlungsborn-West: „Baltic-Park“ wird neu gestaltet

Nr.88/17  | 26.05.2017  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Die Stadt Kühlungsborn plant die Erneuerung des Baltic Parks im Westteil des Ostseebades. Das Ministerium für Infrastruktur M-V hat jetzt dem Einsatz von Städtebaufördermitteln in Höhe von 450.000 Euro zugestimmt.

Weitere Fördermittel für Tourismusförderung in Höhe von 594.000 Euro zum Schultern des insgesamt gut 1,4 Millionen Euro teuren Vorhabens will die Stadt Kühlungsborn zudem beim Wirtschaftsministerium beantragen.

Geplant ist, den Park an der Strandpromenade nach historischem Vorbild neu zu gestalten, um ihn als Freizeit- und Begegnungsstätte nutzen zu können. Aktuell sei der Park durch Einbauten komplett überformt und erfülle nicht mehr die Funktion eines Parks. Durch die Maßnahme sollen die Wege, Flächen und der Teichbereich saniert, Kunst installiert und der Pflanzenbestand gepflegt und erweitert werden.

Seit 1991 wurde die Gesamtmaßnahme „Ost-/Westteil“ in Kühlungsborn durch Programme der Städtebauförderung von Bund und Land in Höhe von 7,13 Millionen Euro gefördert. So wurden unter anderem die Sporthalle Herrmannstraße für knapp 3,9 Millionen Euro neu gebaut und der Lindenpark mit dem Wasserkunstbrunnen „Sagen der Kühlung“ für insgesamt 1,2 Millionen Euro umgestaltet.

Das für den Zeitraum 2017/2018 geplante Vorhaben „Baltic-Park“ schließt die Gesamtmaßnahme ab.