Rostock: Zuwendungsbescheide für Grundschule und Sportforum

Nr.103/16  | 07.06.2017  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Bauminister Christian Pegel übergab am heutigen Mittwoch (07.06.2017) an den Senator für Finanzen der Hansestadt Rostock, Dr. Chris Müller, zwei Zuwendungsbescheide in Höhe von insgesamt rund fünf Millionen Euro Finanzhilfen. Sie sind bestimmt für den Neubau des Schul- und Hortgebäudes mit Mensa für die Erweiterung der Grundschule „Lütt Matten“ sowie für die Sanierung und den Ausbau der Komplexhalle im Sportforum.

Das erste Vorhaben umfasst den Neubau eines Schul- und Hortgebäudes inklusive Freiflächengestaltung auf dem städtischen Grundstück der bestehenden Grundschule „Lütt Matten“. Das Gebäude unterteilt den eingeschossigen Mensabereich mit dazugehörigen Nebenräumen und den zweigeschossigen Bereich für die Schul- und Hortnutzung. Dank eines Personenaufzugs sind alle Räume barrierefrei zu erreichen. Die Mittel aus dem Kommunalinvestitionsförderungsfonds betragen rund 2,6 Millionen Euro. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund drei Millionen Euro, die Eigenmittel der Hansestadt Rostock auf rund 362.000 Euro.

Der zweite Zuwendungsbescheid bezieht sich auf die Sanierung und den Ausbau der Komplexhalle im Sportforum. Die Halle wird für den Leistungssport, den Vereins- und Breitensport sowie für den Schulsport genutzt. Die Sportstätte besteht aus einer Mehrzweckhalle mit Einfeldsporthalle, einem Verbinder zur Laufhalle mit Rundlaufbahn und innenliegenden Sportflächen. Der eingeschossige Zwischenbau unterteilt die innenliegenden Sportflächen als Innenhof 1 und 2. Gefördert wird der Komplexbereich Innenhof 2 einschließlich Zwischenbau. Für den reibungslosen und bedarfsgerechten Trainingsbetrieb soll der Innenhof in Anlehnung an den Innenhof 1 ausgebaut werden. Ebenfalls vorgesehen sind energetische Maßnahmen an der bestehenden Gebäudehülle sowie Brandschutzmaßnahmen. Dafür stehen aus dem Kommunalinvestitionsförderungsfonds rund 2,5 Millionen Euro Finanzhilfen zur Verfügung. Die Gesamtkosten betragen rund 3,4 Millionen Euro, die Eigenmittel der Hansestadt ca. 900.000 Euro.