Stadtradeln in Schwerin beginnt - Energieministerium radelt mit

Nr.104/17  | 09.06.2017  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Ab Montag (12. Juni 2017) treten die Schweriner für den Klimaschutz in die Pedale. Mehr als 220 Teilnehmer in 40 Teams haben sich bislang für das dreiwöchige Stadtradeln vom 12. Juni bis zum 2. Juli angemeldet, darunter auch ein Team des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung.

„Unser Ministerium ist für Verkehr und Klimaschutz gleichermaßen zuständig. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir nun schon im vierten Jahr in Folge mit einem eigenen Team dabei sind“, sagt Energieminister Christian Pegel. 23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ministeriums bzw. ihre Familienangehörigen und Freunde sind bislang für das EM-Team registriert.

„Sehr gern nehmen wir auch noch weitere Radlerinnen und Radler in unsere Mannschaft auf“, sagt Teamkapitän Markus Woelck, der in der Abteilung Energie arbeitet. Jeder, der mitmachen möchte, kann sich über die Seite www.stadtradeln.de anmelden – für eine der bereits registrierten Mannschaften oder auch mit einem ganz neuen Team.

Die Landeshauptstadt beteiligt sich zum vierten Mal in Folge an der bundesweiten Kampagne zur Radverkehrsförderung. Dabei geht es neben der Freude am Radfahren darum, ein Zeichen für den Klimaschutz und die Radverkehrsförderung zu setzen. Ziel ist, in dem von der teilnehmenden Kommune festgelegten dreiwöchigen Zeitraum möglichst viele Bürgerinnen und Bürger für das Fahrrad zu sensibilisieren, dafür das Auto auch mal stehenzulassen und so den Kohlendioxid-Ausstoß in ihrer Stadt/ihrer Gemeinde zu verringern. Außerdem gibt es Preise in verschiedenen Kategorien für die drei bestplatzierten Kommunen sowie den besten Newcomer - eine Kommune wie Parchim, die erstmals teilnimmt - und unter den Neueinsteigern die beste Platzierung erreicht.

Von Jahr zu Jahr schließen sich mehr Kommunen dem Stadtradeln an. Bundesweit sind in diesem Jahr bereits 575 angemeldet, sechs davon in Mecklenburg-Vorpommern. Neben Parchim sind das Greifswald, Ludwigslust, Rostock, Schwerin und Stralsund. Das Schweriner Energieministerium unterstützt Städte und Gemeinden aus Mecklenburg-Vorpommern finanziell. Wie in den beiden vorangegangenen Jahren stellt es 10.000 Euro zur Verfügung, aus denen die Teilnahmegebühr für radelbegeisterte Kommunen des Landes erstattet wird. „Davon sind zwei Drittel ausgeschöpft. Kommunen, egal wie groß, können sich also kurzentschlossen noch anmelden“, so Christian Pegel.

Das Ministerium übernimmt die Anmeldegebühr so lange, bis der Fördertopf ausgeschöpft ist. Die Gebühren variieren je nach Einwohnerzahl und werden direkt bei Anmeldung auf www.stadtradeln.de verrechnet – die Kommune muss nicht in Vorleistung gehen.

Beim Stadtradeln kann jede Stadt, jede Gemeinde, jeder Landkreis und jede Region mitmachen. Ein Stadtratsbeschluss oder ähnliches ist dafür nicht erforderlich. Das Einverständnis der Kommune, zum Beispiel durch den Bürgermeister/die Bürgermeisterin oder die Verwaltung, muss jedoch gegeben sein. Bei der Anmeldung über die Webseite www.stadtradeln.de muss zudem eine Ansprechperson vor Ort genannt werden. Letztmöglicher Starttermin ist der 10. September. Anmeldungen werden bis kurz vorher angenommen.