Schwerin: Fördermittel für Städtebau und LED-Beleuchtung

Nr.172/17  | 27.07.2017  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Der Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Christian Pegel übergibt am Montag (31.07.2017) an den Oberbürgermeister der Stadt Schwerin Dr. Rico Badenschier insgesamt fünf Zuwendungsbescheide. Eine Förderzusage kommt der Erneuerung der Land-reiter- und Hospitalstraße zugute. Vier Zuwendungsbescheide sind für die Erneuerung der Straßen- bzw. Bürobeleuchtung bestimmt.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind zum Termin herzlich eingeladen.

Termin:     Montag, 31.07.2017, 14.15 Uhr

Ort:             Schwerin, Schleswig-Holstein-Haus,
                     Ausstellungsraum, Puschkinstr. 12

Die Landeshauptstadt Schwerin plant, die Landreiter- und Hospitalstraße zu erneuern. Dafür stehen rund 369.000 Euro Städtebaufördermittel zur Verfügung. Die Gesamtkosten für die Maßnahme betragen rund 580.000 Euro.

Der 240 Meter lange Abschnitt zwischen Schelfstraße und Werderstraße im Sanierungsgebiet „Schelfstadt/Altstadt“ soll saniert werden. Sowohl die Landreiter- als auch die Hospitalstraße befinden sich in stark sanierungsbedürftigem Zustand. Beide Straßen sowie die Gehwege sind sehr uneben.

In der Landreiterstraße sollen kleine Pflastersteine verlegt werden. Die Hospitalstraße wird mit großen Pflastersteinen befestigt. Die Gehwege werden im üblichen Gestaltungsmuster der Schelfstadt, mit gelben Ziegelsteinen, hergestellt. Die Maßnahme soll im kommenden Jahr realisiert werden.

 

Für die Umstellung der Ausstellungs- und Bürobeleuchtung auf energieeffiziente LED-Technik im Schleswig-Holstein-Haus erhält die Landeshauptstadt einen Zuschuss in Höhe von 12.000 Euro (Fördersatz 60 Prozent). In den Ausstellungsräumen sollen Halogen- durch LED-Strahler ersetzt werden. Von den zurzeit 176 Leuchten sollen bei dieser Teilmaßnahme 59 Leuchten ausgetauscht werden. So können pro Jahr rund 2.800 Kilowattstunden Strom und rund sieben Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.

Ein weiterer Zuwendungsbescheid über 59.336,99 Euro (Fördersatz 50 Prozent) dient der Erneuerung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik in der Schloßgartenallee. Dort soll der Bereich Parkweg bis zum Franzosenweg umgerüstet werden. Hierbei werden 17 Leuchten inklusive Masten und Kabel durch 20 neue Leuchten ersetzt. Dadurch werden jährlich mehr als 6.800 Kilowattstunden Strom und rund vier Tonnen Kohlendioxid eingespart.

Ein Zuschuss in Höhe von 56.733,12 Euro (Fördersatz 50 Prozent) wird bei der Erneuerung der Straßenbeleuchtung im Adam-Scharrer-Weg eingesetzt. Dort sollen die 16 vorhandenen Leuchten durch 16 neue Leuchten inklusive Masten und Kabel nach dem neuesten Stand der Technik ersetzt werden. Neben einer Einsparung von 7.526,400 Kilowattstunden Strom im Jahr können jährlich 4,237 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.

Um die Straßenbeleuchtung in der Plater Straße in Schwerin zu erneuern, erhält die Stadt einen Zuschuss in Höhe von 95.443,37 Euro (Zuschuss 50 Prozent). Die vorhandenen 40 Natriumdampf-Hochdrucklampen sollen durch 55 Leuchten mit LED-Technik ersetzt werden. Auch 36 neue Masten sowie rund 1.500 Meter Kabel werden erneuert. Durch verringerte Abstände zwischen den Leuchten wird die Straße besser ausgeleuchtet. Jährlich können durch diese Maßnahme rund 12.000 Kilowattstunden Strom und rund sieben Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.

Diese Fördermittel aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) dienen der Förderung von Projekten zur Umsetzung des Aktionsplans Klimaschutz gemäß der Klimaschutz-Förderrichtlinie Kommunen.