Wohngeld

Bürgerinnen und Bürger mit geringem Einkommen können einen Zuschuss zu ihren Wohnkosten vom Staat erhalten: das Wohngeld.

Wohngeld gibt es als Mietzuschuss für die Mieter einer Wohnung oder eines Zimmers und als Lastenzuschuss für die Eigentümer eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung. Wer zum Kreis der Berechtigten zählt, hat auf das Wohngeld einen Rechtsanspruch.

Keinen Anspruch auf Wohngeld haben Empfänger von sogenannten Transferleistungen, in denen die Unterkunftskosten bereits berücksichtigt worden sind, wie zum Beispiel

  • Arbeitslosengeld II und Sozialgeld nach dem SGB II,
  • Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII,
  • Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII,

sowie die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen.

Alle Informationen zum Thema Wohngeld in Mecklenburg-Vorpommern inklusive der Hinweise zum neuen Wohngeldrecht ab 2016 wurden in einer Publikation zusammengefasst. Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen. Die Broschüre "Das Wohngeld in Mecklenburg-Vorpommern 2016" kann heruntergeladen werden und wird nach Bestellung kostenfrei zugeschickt.

Beantragen können Sie Wohngeld in Ihrer Stadt-, Gemeinde- oder Amtsverwaltung. Die Antragsformulare können Sie unter Wohngeldformulare herunterladen oder bei Ihrer Wohngeldbehörde erhalten. Dem Wohngeldantrag sind insbesondere aktuelle Nachweise über Ihre Miete/Belastung und Ihr Einkommen (z. B. Mietvertrag, Lohn- oder Gehaltsabrechnungen) beizufügen.

Ob Sie Anspruch auf Wohngeld haben, können Sie mit dem bereit gestellten Wohngeldrechner unverbindlich selbst berechnen. Die eingegebenen Daten werden nicht gespeichert.

Wohngeldreform:
Zum 01.01.2016 ist das neue Wohngeldrecht in Kraft getreten. Dazu gehört auch eine Erhöhung des Wohngeldes. Unter "Wohngeldreform 2016" können Sie sich über die Einzelheiten informieren.

Im Zentrum der Wohngeldreform 2016 steht die Anpassung des Wohngeldes an die Miet- und Einkommensentwicklung. Neben den Anstieg der Kaltmieten wird dabei auch die Entwicklung der Heizungs- und Warmwasserkosten berücksichtigt. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Publikation der Bundesregierung mit dem Titel "Wohngeldreform zum 1. Januar 2016".

Bildungs- und Teilhabepaket:
Kinder aus Familien, die Wohngeld beziehen, können Leistungen für Bildung und Teilhabe erhalten. Zuständig für diese Leistungen sind die Landkreise und kreisfreie Städte. Bitte erfragen Sie dort die zuständigen Ansprechpartner. Nähere Informationen zu den einzelnen Leistungen erhalten Sie unter dem Link zum Bildungs- und Teilhabepaket.

Publikationen und Dokumente Inhalte ein- bzw. ausblenden

Das Wohngeld in Mecklenburg-Vorpommern 2016

Das Wohngeld ist 2016 erstmals seit sieben Jahren wieder erhöht worden. Die Neuerungen der Wohngeldreform 2016 werden auf den ersten Seiten dieser Publikation vorgestellt.

Die Broschüre enthält kompakt Informationen rund um das Wohngeld und gibt einen Überblick über die Berechnung des Wohngeldes. Als Service sind auch die neuen Wohngeldtabellen und die Anschriften der Wohngeldbehörden im Land abgedruckt.

Wohngeldtabelle - 1 Haushaltsmitglied

(gültig ab 01.01.2016)

Wohngeldtabelle - 2 Haushaltsmitglieder

(gültig ab 01.01.2016)

Wohngeldtabelle - 3 Haushaltsmitglieder

(gültig ab 01.01.2016)

Wohngeldtabelle - 4 Haushaltsmitglieder

(gültig ab 01.01.2016)

Wohngeldtabelle - 5 Haushaltsmitglieder

(gültig ab 01.01.2016)