Netzausbau

verleger-grossformat.jpg Details anzeigen

 Unterseekabel

 

verleger-grossformat.jpg

 Unterseekabel

 

Das Stromnetz in Deutschland wird unterteilt in Übertragungsnetze (Höchstspannung) und Verteilnetze (Hochspannung, Mittelspannung und Niederspannung). Auf der obersten Spannungsebene (220 KV und 380 KV) betreibt die 50 Hertz Transmission GmbH u.a. das Übertragungsnetz auf dem Gebiet von Mecklenburg-Vorpommern. Auf der Ebene der Verteilernetze wird der Strom in Hochspannung (60 KV bis 220 KV), Mittelspannung (6 KV bis 60 KV) und Niederspannung (230 V bzw. 400 V) übertragen.

Die deutschen Übertragungsnetzbetreiber erarbeiten gemeinsam jährlich einen Netzentwicklungsplan für den Ausbau der Übertragungsnetze, wobei dieser alle Maßnahmen enthalten soll, die in den nächsten zehn Jahren für einen sicheren und zuverlässigen Netzbetrieb erforderlich sind, um das Netz bedarfsgerecht zu optimieren, verstärken und auszubauen. Diese Planungen werden von den Übertragungsnetzbetreibern in einem strukturierten Verfahren unter Beteiligung der Bundesnetzagentur aufgestellt und mit Öffentlichkeitsbeteiligung abgestimmt. Die Netzausbauplanung für das deutsche Stromnetz ist in die Bereiche „Netzentwicklungsplan Strom (NEP)“ und „Netzentwicklungsplan Strom Off-Shore (O-NEP)“ aufgeteilt.