Verkehrssicherheit

Die Verkehrssicherheit auf den Straßen Mecklenburg-Vorpommerns zu erhöhen, ist ein wichtiges Anliegen des Verkehrsministeriums. Das wichtigste Ziel des Verkehrssicherheitskonzeptes ist es, die Zahl derer zu senken, die bei Verkehrsunfällen getötet oder verletzt werden. Zu diesem Zweck stehen Haushaltsmittel für landesweite Verkehrssicherheitsprojekte zur Verfügung.

Radfahrausbildung in der Jugendverkehrsschule Details anzeigen

Radfahrausbildung in der Jugendverkehrsschule, Foto: Landesverkehrswacht

Radfahrausbildung in der Jugendverkehrsschule

Radfahrausbildung in der Jugendverkehrsschule, Foto: Landesverkehrswacht

Die Verkehrssicherheitsarbeit wird von der Verkehrssicherheitskommission Mecklenburg-Vorpommern koordiniert. Ihre Mitglieder sind das Verkehrsministerium, das Innenministerium, der Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung, das Landeskriminalamt, das Bildungsministerium, das Sozialministerium, der ADAC Hansa, der ADFC, die DEKRA, der TÜV Nord, der Fahrlehrerverband, die Landesverkehrswacht, die Landesunfallkommission, der Landesseniorenbeirat, der Integrationsförderrat, die Unfallkasse, die AOK, das DRK, der Verband des Kfz-Gewerbes, der Verband Mecklenburg-Vorpommerscher Omnibusunternehmen, der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen Landesgruppe Nord, die DB Regio AG Nordost, der Ostseelandverkehr, die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH, die Unfallforschung der Universität Greifswald, die Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft, der Brauereiverband Nord, der Landkreistag und der Städte- und Gemeindetag.

Schülerlotsen in Schwerin Details anzeigen

Schülerlotsen in Schwerin, Foto: Landesverkehrswacht

Schülerlotsen in Schwerin

Schülerlotsen in Schwerin, Foto: Landesverkehrswacht

Wichtige Zielgruppen sind die am meisten gefährdeten Verkehrsteilnehmer – Kinder im Vor- und Grundschulalter, Radfahrer und junge Erwachsene mit Führerschein. Die enge Zusammenarbeit mit der Landesverkehrswacht und den örtlichen sowie Kreisverkehrswachten ist dabei unabdingbar.

Projektbeispiele:

Kinder:

„100 Tage bis zum ersten Schulweg, Brems dich“
Projekt der Landesverkehrswacht zur Schulwegsicherung hauptsächlich für die 1. Klassen.

„Geschnallt“
Infoveranstaltungen in Kita und Schulen zur Kindersicherung im Auto.

„Schülerlotsen“
Schülerlotsenwettbewerb auf Kreis-, Landes- und Bundesebene.

„Wie? Womit? Wohin?“
Kindern zwischen 10 und 14 Jahren und deren Eltern werden veränderte Mobilitätsbedürfnisse der Kinder und die damit verbundenen Gefahren aufgezeigt.

„Flinki“
Bewegungstraining und Verkehrssicherheit in der KITA

Radfahrer:

„Sattelfest“
Radfahrausbildung in den 3. und 4. Klassen

„Jugendverkehrsschulen“
Jugendverkehrsschulen sind mobile Einrichtungen oder stationäre Plätze, ausgerüstet mit Fahrrädern, Rollern, Helmen. Jährlich nutzen ca. 30.000 Kinder und Jugendliche diese Einrichtungen.

Junge Fahrer:

„Fifty-fifty-Taxi-Ticket“
Jugendliche und junge Erwachsene können für den halben Preis an Feiertagen und Wochenenden das Taxi nutzen.

„Crash-Kurs“
Junge Verkehrsteilnehmer sollen durch Schilderungen echter Unfallereignisse sensibilisiert werden, sich im Straßenverkehr verantwortungsbewusst zu verhalten.

Senioren:

„Sicher mobil“
Senioren- Rollator- und Mobilitätstraining

„Bewährte Kraftfahrer“
Auszeichnung von langjährig unfallfreien Kraftfahrern älteren Alters

Daneben bieten die Kreis- und Ortsverkehrswachten eine große Zahle von Projekten, in erster Linie für Vorschul- und Schulkinder an.

Kontakt

Hausanschrift
Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 2 - Verkehr
Referat 210 - Straßenverkehr, Luftverkehr, Straßen- und Verkehrsrecht, Verkehrssicherheit
Schloßstraße 6-8
19053 Schwerin
Referatsleiterin
Elke Rattunde
Telefon: 0385-588 8210
Telefax: 0385-588 8022

Publikationen und Dokumente

Sonstiges

Verkehrssicherheitskonzept 2009-2013