Marktüberwachung

Energielabel für Waschmaschinen Details anzeigen

Europäisches Energie-Label für Waschmaschinen

Energielabel für Waschmaschinen

Europäisches Energie-Label für Waschmaschinen

Jeder erwartet in Zeiten des Klimawandels und steigender Energiepreise zu Recht klimafreundliche und sparsame Produkte. Klimaschutz und Energieeffizienz sind zentrale Themen unserer Zeit. Sie werden dem Kunden bei der perönlichen Kaufentscheidung immer wichtiger. Die individuellen Entscheidungen können viel bewirken: Ein Viertel des gesamten Stromverbrauchs in Deutschland entfällt auf die privaten Haushalte.

Europäische und deutsche Normen legen Mindestanforderungen an die umweltgerechte Gestaltung für bestimmte Produkte fest. Sie regeln auch, wie bestimmte Produkte gekennzeichnet werden müssen, damit der Kunde die Produkte vor dem Kauf miteinander vergleichen kann. Entsprechende Produkte unterliegen in Deutschland dem Energieverbrauchsrelevante-Produkte-Gesetz (EVPG) und dem Gesetz zur Kennzeichnung von energieverbrauchsrelevanten Produkten, Kraftfahrzeugen und Reifen mit Angaben über den Verbrauch an Energie und an anderen wichtigen Ressourcen (EnVKG). Grundlage dieser Gesetze sind die Ökodesign-Richtlinie und die Richtlinie zur Energieverbrauchskennzeichnung der Europäischen Union (EU). Wer in Deutschland bzw. innerhalb der EU diese Produkte kauft, soll davon ausgehen können, dass Umwelt und Geldbeutel nicht zu sehr belastet werden.

Die Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen wird durch die Marktüberwachung kontrolliert. In Mecklenburg-Vorpommern ist hierfür das Ministerium für Energie, Infrastuktur und Digitalisierung zuständig.

Es erfolgen geplante Kontrollen (sogenannte aktive Marktüberwachung) auf der Grundlage des Marktüberwachungsprogramm. Die sogenannte reaktive Marktüberwachung erfolgt anlassbezogen zum Beispiel aufgrund von Meldungen und Beschwerden aus der Öffentlichkeit. Fragen, Anregungen oder Hinweise zum Beispiel auf Verstöße gegen die korrekte Ausweisung der Energiesparlabel können per Mail ans Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern gerichtet werden: marktueberwachung.evpg-envkg@em.mv-regierung.de.

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ist die in Deutschland beauftragte Stelle für die gesamte Thematik rund um die beiden Gesetze EVPG und EnVKG. Sie koordiniert den Kontakt zur EU und den Informationsaustausch zwischen Bund und Ländern. Ferner unterstützt sie die Bundesländer bei der Marktüberwachung und stellt der Öffentlichkeit Informationen zur Verfügung.

Publikationen und Dokumente

Marktüberwachungsprogramm EVPG / EnVKG 2017