Sternsinger zu Gast im Ministerium

Innenminister Lorenz Caffier nahm Segenswünsche entgegen

Nr.02  | 12.01.2017  | IM  | Ministerium für Inneres und Europa

Eine Gruppe kleiner Sternsinger der Kindertagesstätte der katholischen Probstei-Gemeinde St. Anna aus Schwerin war heute im Innenministerium zu Gast. Verkleidet als die Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar überbrachten sie nach altem Brauch den Segen Gottes und die friedensbringende Botschaft von Bethlehem.

Begrüßt wurden sie von Innenminister Lorenz Caffier und zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauses. Bei Kakao und Keksen sangen die jungen Gäste Lieder vor und baten anschließend um eine milde Gabe für die Kinder in armen Ländern. Anschließend brachten sie, gemeinsam mit Minister Caffier, die traditionelle Segensbitte 20*C+M+B+17 an.

C+M+B+ steht für die lateinischen Worte "Christus Mansionem Benedicat" ("Christus segne dieses Haus"). Diese früher als Bannmittel, heute als Segensbitte geltende Formel soll das Haus und seine Bewohner vor Unglück schützen bzw. den Segen Gottes auf sie herabrufen. Das Volk deutete diese abgekürzte Formel als Anfangsbuchstaben der Namen der drei Könige aus dem Morgenland, die vermutlich daher ihre traditionellen Namen erhielten.

Der Leitgedanke der Sternsinger-Aktion 2017 lautet "Gemeinsam für Gottes Schöpfung – In Kenia und weltweit". Die Sternsinger wollen damit auf die schwerwiegenden Folgen des Klimawandels für die Kinder in Kenia aufmerksam machen. Durch die gesammelten Spenden können verschiedene Projekte unter anderem zur Wasserversorgung oder zur Krankheitsvorsorge unterstützt werden. Ziel ist es, die sanitäre und gesundheitliche Situation zu verbessern und den Folgen des Klimawandels durch Landwirtschaftsprojekte sowie Bildungsangebote entgegenzuwirken. Das Empfängerland der Aktion Dreikönigssingen 2017 ist Kenia.