Erneuerung der Kreisstraße zwischen Käselow und Hohen Sprenz kann durch Hilfe des Landes in Angriff genommen werden

Innenminister Caffier: 1,14 Mio. Euro für Sanierung

Nr.42  | 13.04.2017  | IM  | Ministerium für Inneres und Europa

Der Landkreis Rostock steht vor der Aufgabe, die verschiedenen Teile der früheren Landkreise Güstrow und Bad Doberan verkehrstechnisch besser zu verbinden. Dabei spielen die Kreisstraßen zwischen den Gemeinden und als Zubringer zu den Fernstraßen eine bedeutende Rolle, so auch die Kreisstraße GÜ 18 als Nord-Süd-Verbindung und Verknüpfung der beiden Altkreise. Die Straße wird als kürzeste Verbindung in diesem Raum sowie als Ausweichstrecke bei Störungen im Fernstraßennetz häufig genutzt, ist aber in einem sehr schlechten Zustand.

 

Der Landkreis Rostock ist in absehbarer Zeit finanziell nur in der Lage, den Abschnitt zwischen Strenz nach Käselow zu erneuern. Hier ist zwischen 2017 und 2020 ein grundhafter Ausbau geplant. Für den ca. 4,8 km lange Abschnitt zwischen Käselow und Hohen Sprenz hatte der Landkreis für die Erneuerung der Trag- und Deckschicht eine Sonderbedarfszuweisung beantragt, 1,14 Mio. EUR sind nun freigegeben worden.

 

Innenminister Lorenz Caffier: „Die beantragten Mittel wurden auch bewilligt, weil der Landkreis sich intensiv um einen Haushaltsausgleich bemüht. Die erfolgreichen Anstrengungen zur Wiederherstellung einer geordneten Haushaltsführung werden durch das Innenministerium deshalb in Form finanzieller Unterstützung angemessen gewürdigt.“