Entscheidungen zum Haushalt 2017 des Landkreises Vorpommern-Rügen getroffen

Nr.67  | 15.05.2017  | IM  | Ministerium für Inneres und Europa

Das Ministerium für Inneres und Europa hat über den Haushalt 2017 des Landkreises Vorpommern-Rügen entschieden. Mit der nunmehr zulässigen Veröffentlichung der Haushaltssatzung ist die Zeit der vorläufigen Haushaltsführung beendet und der Landkreis kann geplante neue Investitionen beginnen. Nach den vorläufigen Ergebnissen der letzten Jahre kann der Landkreis im Finanzhaushalt erstmalig seit der Umstellung auf die kommunale Doppik im Jahr 2012 mit einem Plus von ca. 2,6 Mio. Euro in das Jahr 2017 starten. Für das laufende Jahr 2017 plant der Landkreis allerdings erneut ein Defizit von rund 7,7 Mio. Euro. Der Haushaltsausgleich sollte auch im Jahr 2017 das Ziel sein, daher hat das Innenministerium die Vorgabe gemacht, das geplante Defizit um rund 4,2 Mio. Euro zu verringern.

Innenminister Lorenz Caffier: „Die Konsolidierungsbemühungen des Landkreises der vergangenen Jahre zahlen sich nun aus, wie der Finanzhaushalt zeigt. Mit Blick auf die großen Herausforderungen der kommenden Jahre ist das eine gute Basis. Wichtig für eine weitere positive Entwicklung ist jetzt, die konsequente und disziplinierte Haushaltsführung beizubehalten.“

Positiv hervorzuheben ist auch, dass es dem Landkreis gelingt, schon das zweite Jahr in Folge trotz Investitionen insbesondere in Straßen und Schulen auf die Aufnahme von Investitionskrediten zu verzichten. Dies führt dazu, dass in künftigen Jahren keine neuen Zins- und Tilgungslasten auf den Landkreis zukommen.