Neues Feuerwehrhaus sichert technischen Standard

Innenminister Caffier: Feuerwehr Neuenkirchen-Ihlenfeld muss Zukunft haben

Nr.87  | 21.06.2017  | IM  | Ministerium für Inneres und Europa

Die Gemeinde Neuenkirchen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte erhält finanzielle Unterstützung für ihr Feuerwehrhaus im Ortsteil Ihlenfeld. Innenminister Lorenz Caffier übergab heute bei seinem Besuch in Neuenkirchen einen Förderbescheid über rund 164.000 EUR an den Bürgermeister der Gemeinde. 

Der Bürgermeister verwies während seines Gespräches mit dem Innenminister darauf, dass die Freiwillige Feuerwehr für ein größeres Einsatzgebiet in der Gemeinde zuständig ist, vor allem schwerpunktmäßig auch für eine Biogasanlage, den Flugplatz Trollenhagen. Die Infrastruktur in der Region ist geprägt von Landwirtschaft und Tourismus sowie einigen Gewerbegebieten. Das jetzige Feuerwehrhaus wurde vor 20 Jahren als erstes Feuerwehrhaus im Amtsbereich gebaut und weist gravierende und technische Mängel auf, die behoben werden müssen. Im Zuge der Baumaßnahme soll das Feuerwehrhaus mit einem Anbau erweitert werden, der künftig für Schulungszwecke genutzt werden soll. Für die Baumaßnahmen sind Gesamtkosten in Höhe von rund 297.000 EUR veranschlagt, die Gemeinde kann jedoch ohne finanzielle Unterstützung durch das Land die Baumaßnahmen nicht finanzieren. 

„Die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen-Ihlenfeld muss weiter gewährleistet sein, dazu gehört auch ein Feuerwehrhaus, dass sowohl den Anforderungen der freiwilligen Helfer als auch der Feuerwehrunfallkasse gerecht wird. Brandschutz und Brandbekämpfung sowie Technische Hilfeleistung im dürfen nicht gefährdet werden. Die Fördermittel werden einen Großteil der Kosten für den Neubau abdecken“, so Minister Caffier.