Trauerbeflaggung anlässlich des Staatsaktes zu Ehren von Helmut Kohl

Nr.94  | 29.06.2017  | IM  | Ministerium für Inneres und Europa

Innenminister Lorenz Caffier hat für Samstag, den 1. Juli 2017, anlässlich des Europäischen Traueraktes in Straßburg und der deutschen Trauerfeierlichkeiten in Speyer für den ehemaligen Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl Trauerbeflaggung an den Dienstgebäuden der Landesverwaltung, der Kommunalverwaltungen und sonstigen Träger öffentlicher Verwaltung des Landes Mecklenburg-Vorpommern sowie für die Staatskanzlei und die Ministerien angeordnet.

Innenminister Lorenz Caffier, der an den Trauerfeierlichkeiten in Straßburg teilnimmt würdigt das Andenken und die Verdienste des ehemaligen Kanzlers der Bundesrepublik: „Altkanzler Helmut Kohl war der am längsten regierende Kanzler der Bundesrepublik Deutschland. Als Kanzler der Einheit und Wegbereiter der Europäischen Union wird Helmut Kohl in die Geschichtsbücher eingehen. Helmut Kohl hat sich um die Republik verdient gemacht, sein Wort hatte Gewicht und viele Menschen, insbesondere auch in Mecklenburg-Vorpommern, haben großen Respekt vor seiner Lebensleistung. Unvergessen wird in der Deutschen Geschichte das Gespräch mit Michail Gorbatschow im Juni 1989 sein. Hier sagte Kohl: "So, wie der Rhein ins Meer fließt, so kommen die deutsche Einheit und die europäische Einigung. Man kann den Fluss stauen, dann tritt er über die Ufer und zerstört alles, dennoch fließt das Wasser ins Meer." Die Trauerbeflaggung soll dankbare Erinnerung und Würdigung seiner Verdienste sein.“ 

Am 16. Juni 2017 ist Herr Bundeskanzler a. D. Dr. Helmut Kohl verstorben.