Innenminister Caffier gratuliert frisch gebackenen Polizeibeamten

Wir brauchen derzeit jede Polizistin und jeden Polizisten

Nr.100  | 07.07.2017  | IM  | Ministerium für Inneres und Europa

Nach zweijähriger Ausbildung an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege in Güstrow und bestandenen Prüfungen erhalten heute 70 frisch gebackene Polizistinnen und Polizisten von Innenminister Lorenz Caffier ihre Zeugnisse. Gleichzeitig werden sie als Beamte auf Probe in den Landesdienst übernommen. 

Für die 70 Frauen und Männer eröffnen sich vielfältige Tätigkeitsfelder innerhalb ihrer Laufbahn in der Landespolizei. Zunächst werden sie ab dem 1. August 2017 berufliche Erfahrungen in den beiden Einsatzhundertschaften der Landespolizei sammeln und zum Beispiel bei Demonstrationen, größeren Schadensereignissen oder bei zur Verhinderung von Ausschreitungen bei Fußballspielen im Einsatz sein. 

Innenminister Caffier erinnerte daran, dass sich die Absolventen im Jahr 2015 in einem mehrstufigen Auswahlverfahren gegen mehr als 800 weitere Bewerberinnen und Bewerber durchsetzen konnten und in ihrer zweijährigen Ausbildung rechtliches und einsatzbezogenes Wissen erlangt, persönliche und soziale Kompetenzen ausgeprägt sowie berufspraktische Fähigkeiten erlernt haben, die zur professionellen und bürgernahen Aufgabenerfüllung erforderlich sind. 

„Wer die Tage nach Hamburg blickt, kann unschwer erkennen, dass wir derzeit jede Polizistin und jeden Polizisten brauchen. In den vergangenen Jahren standen oft die Haushaltskonsolidierung und damit der Personalabbau im Mittelpunkt. Deutschland und Mecklenburg-Vorpommern erlebte vergleichsweise ruhige Zeiten. Da war das oberste Ziel eben, die Finanzen in Ordnung zu bringen und vorzusorgen“, so Innenminister Lorenz Caffier in seiner Rede zur Zeugnisübergabe zu den Absolventinnen und Absolventen. „Die Sicherheitslage in Deutschland hat sich allerdings geändert. Es wird künftig viele Situationen geben, in denen Ihnen alles abverlangt wird. Und ich erwarte von Ihnen, dass Sie bereit sind und ein hohes Maß an fachlicher Professionalität, sozialer Kompetenz, Eigenverantwortung und ein ausgeprägtes Berufsethos zeigen. Gerade in Situationen, wie sie sich aktuell in Hamburg ergeben, ist die ganze Polizistin, der ganze Polizist gefragt. Sie müssen umsichtig sein, vorausschauend, aufmerksam und kontrolliert. Und Sie müssen vor allem entschlossen sein. Wenn Linksextremisten außer Kontrolle geraten, brauchen wir an vorderster Front keinen respektvollen Umgang oder besondere Höflichkeit“, so Caffier und ergänzt: „Bewahren Sie dennoch auch in brenzligen Situation immer Haltung, um das Gewaltmonopol des Staates mit aller Konsequenz und nach Recht und Gesetz durchzusetzen.“