Innenminister Caffier: Technische Erneuerung in Neuburg stärkt Einsatzbereitschaft der Feuerwehr

Nr.101  | 10.07.2017  | IM  | Ministerium für Inneres und Europa

Die Freiwillige Feuerwehr Neuburg im Landkreis Nordwestmecklenburg erhält ein neues Einsatzfahrzeug, für die Neuanschaffung übergab Innenminister Lorenz Caffier heute einen Bewilligungsbescheid über 120.000,00 EUR Sonderbedarfszuweisung an die Bürgermeisterin Frau Heidrun Teichmann.

 

Minister Caffier betonte dabei die Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehren für die Sicherheit im Land und lobte das ehrenamtliche Engagement und die Leistungsfähigkeit der Feuerwehrleute.  „Die Angehörigen der Feuerwehren können Menschen oft nur unter großer Gefahr für das eigene Leben retten. Die Bereitstellung moderner Einsatzmittel ist deshalb auch kein technischer Selbstzweck, sondern dient dem Schutz der Bevölkerung und der Einsatzkräfte gleichermaßen. Die Aussonderung veralteter Technik und ein Fuhrpark, der den örtlichen Verhältnissen und Einsatzschwerpunkten angepasst ist, ist in einer Gemeinde oder Stadt genauso wichtig, wie das Ehrenamt“, sagte Minister Caffier in Neuburg.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Neuburg ist als Stützpunktfeuerwehr eingestuft. Zukünftig wird die Feuerwehr der Gemeinde auch als Feuerwehr mit besonderen Aufgaben nach dem Brandschutzgesetz eingeordnet. Sie nimmt Aufgaben des Brandschutzes sowie der Technischen Hilfeleistung sowohl im Gemeindegebiet als auch überörtlich im gesamten Amtsbereich wahr. Besondere Einsatzschwerpunkte bilden hierbei u.a. Agrargenossenschaften mit mehreren Stallungen und Lagerhallen sowie Gewerbegebiete mit verschiedenen ansässigen Firmen. Weiterhin die die Freiwillige Feuerwehr zuständig für die Bundesstraße 105 und die Bahnstrecke Wismar-Rostock. Im Übrigen kommt die Feuerwehr Neuburg auch bei Bedarf auf der BAB 20 und 14 zum Einsatz und ist auch in die Gefahrguteinheit des Landkreises eingebunden. Mit ihren 39 aktiven Mitgliedern gewährleistet die Feuerwehr Neuburg, jederzeit einsatzbereit zu sein.

 

Durch den Kauf soll ein altes Tanklöschfahrzeug 50 mit Baujahr 1976 ersetzt werden. Dieses entspricht nicht mehr dem Stand der Technik und verursacht einen hohen Reparaturaufwand. Die Ersatzteilbeschaffung ist zunehmend schwieriger und kostenintensiver.

Die geplanten Gesamtkosten für den Kauf des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeugs HLF 20 betragen 360.000,00 EUR. Auch der Landkreis Nordwestmecklenburg beteiligt sich an der Neuanschaffung.