Norddeutsche Musiker nehmen mit Inhaftierten einen Song für die Opferhilfe auf

Justizministerin Uta-Maria Kuder (CDU) bedankt sich für den Einsatz bei DE PATRON aus Mecklenburg-Vorpommern: "Auch das ist Resozialisierungsarbeit"

Nr.103/15  | 20.12.2015  | JM  | Justizministerium

„In den Justizvollzugsanstalten unseres Landes gehört zur Resozialisierungsarbeit auch Kultur. Es gab bereits mehrere Projekte, bei denen Gefangene einbezogen wurden, wie Theater-Inszenierungen, Ausstellungen von Gefangenenporträts oder auch TV-Dokumentationen. Es ging dabei stets um individuelle Geschichten und deren Aufarbeitung. Vor wenigen Tagen nahmen die Musiker der plattdeutschen Band DE PATRON in der JVA Waldeck mit zwei Inhaftierten einen Titel auf. Wichtig war auch hier, die Straftaten aufzuarbeiten. Ich bin den beiden Musikern aus Eichhorst bei Neubrandenburg sehr dankbar, dass sie sich auf das verantwortungsvolle Feld der Straffälligenarbeit begeben haben. Mein Haus stimmte diesem Projekt zum einen aus Resozialisierungsgründen zu, aber auch weil der Erlös dieser CD ‚Herz aus Stein‘ der Opferhilfe zukommen soll. Mir ist es stets ein wichtiges Anliegen, dass neben der Resozialisierung gleichwertig die Opferhilfe und der Opferschutz beachtet werden", so Justizministerin Kuder.

Norbert Carl Krüger, Band-Sänger und Songwriter sowie Musikproduzent Sieghart Schubert (Famlandstudio) hatten die Idee zur Aufnahme im Oktober nach einem Konzert in der JVA Waldeck. Hier hatten DE PATRON spontan mit zwei zu lebenslangen Haftstrafen verurteilten Männern den Titel „Hurt“ von Johnny Cash live gespielt. „Die Gefangenenhatten aus ihrem Leben erzählt. Nach einem Konzert war es im Bandbus noch nie so ruhig wie damals, unsere Gedanken waren bei den Opfern der Straftaten“, sagte Norbert Carl Krüger. Aus diesem Erlebnis heraus schrieb er den Titel „Herz aus Stein“, aus dessen Erlös demnächst die Opferhilfe profitieren soll. Einen Auszug aus dem Text lesen Sie hier:

Auszug aus dem Benefiz-Titel der Band DE PATRON „Herz aus Stein“, aufgenommen in der JVA Waldeck am 14. Dezember 2015:

„ER ist Mörder,
drei Jahre her,
sitzt lebenslänglich.
Weiß warum,
will noch studieren,
träumt sich weg.
D
as Messer braucht er
nicht mehr,
Gitarren jeden Tag,
Dämonen können fliehn.
Nirgendwo Herzen aus Stein."

Informationen über DE PATRON: www.irish-cowboys.de.

Broschüre - Das Betreuungsrecht

Ausführliche Informationen zur Vorsorgevollmacht

weitere Informationen

Psychosoziale Prozessbegleitung

bei Gewalt gegen Kinder und Jugendliche

weitere Informationen

Portal Straffälligenarbeit

Justizvollzugsanstalten / Bildungsstätte / LaStar

zum Portal