Justizvollzugsanstalten werden mit bisher bestem Ausbildungsjahrgang verstärkt

Justizministerin Uta-Maria Kuder (CDU) beglückwünscht 17 Anwärter: "Mit Restaurantfachfrau oder Dachdecker kommt neues Leben in die JVA"

Nr.9/16  | 29.01.2016  | JM  | Justizministerium

„Der 19. Ausbildungskurs der Bildungsstätte Justizvollzug in Güstrow ist gleichzeitig der beste. Ich beglückwünsche die 17 Anwärter zu ihrem erfolgreichen Abschluss. Ich freue mich auch, dass alle 17 Frauen und Männer in den Justizvollzug unseres Landes übernommen werden. Mit ihnen wird die Belegschaft durch die breite Palette, die unsere Gesellschaft zu bieten hat, verstärkt. Das ist gut, denn jeder Anwärter bringt aus dem vorherigen Berufsleben Erfahrungen mit, die den Vollzugsalltag bereichern“, sagte Justizministerin Kuder.

Die drei Frauen und 14 Männer der Jahrgangs 1/2014 der Bildungsstätte Justizvollzug an der FHöVPR Güstrow sind zwischen 27 und 37 Jahre alt. Ihre vorherigen Berufe waren: Elektroniker, Berufskraftfahrer, Kaufmann im Einzelhandel, Dachdecker, Energieprozesstechniker, Steuerfachangestellte, Kfz-Mechaniker, Bundeswehrsoldat, Restaurantfachfrau, Betriebswirt, Fahrzeuglackierer, Elektroinstallateur, Industriemeister und Heizungsbauer.

Der Gesamtdurchschnitt liegt bei 12,18 von 15 Punkten. Der beste unter den 17 Anwärtern ist Martin Berkner. Er wird ab Montag in der JVA Waldeck arbeiten.

Broschüre - Das Betreuungsrecht

Ausführliche Informationen zur Vorsorgevollmacht

weitere Informationen

Psychosoziale Prozessbegleitung

bei Gewalt gegen Kinder und Jugendliche

weitere Informationen

Ehrenamt in der Justiz

Ehrenamt in der Justiz

weitere Informationen

Informationen Nachbarrecht

Schlichten statt richten

weitere Informationen