Weltverbrauchertag: In der digitalen Welt sind Information und Aufklärung unverzichtbar

Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) mahnt in ihrem Grußwort zum Weltverbrauchertag in Schwerin: „Mit Wissen böse Überraschungen im Netz vermeiden“

Justizministerin Katy Hoffmeister bei ihrem Grußwort anlässlich des Weltverbrauchertages 2017 Details anzeigen
Justizministerin Katy Hoffmeister bei ihrem Grußwort anlässlich des Weltverbrauchertages 2017
Justizministerin Katy Hoffmeister bei ihrem Grußwort anlässlich des Weltverbrauchertages 2017
Justizministerin Katy Hoffmeister bei ihrem Grußwort anlässlich des Weltverbrauchertages 2017
Nr.17/17  | 15.03.2017  | JM  | Justizministerium

„Wirtschaftlicher Verbraucherschutz heißt, die Interessen der Menschen in ihrem wirtschaftlichen Alltag zu vertreten. Dieser Alltag wird zunehmend von der Digitalisierung geprägt, manchmal sogar überrollt. Daher ist das Thema der Verbraucherzentrale ‚Der digitale Verbraucher‘ quasi der Finger in der Wunde. Wir kaufen über das Internet ein, wir kommunizieren und pflegen Kontakte. An sozialen Medien kommt man kaum vorbei. Das Wichtigste ist daher Information“, sagt Justizministerin Hoffmeister in ihrem Grußwort zum Weltverbrauchertag in Schwerin.

„Verbraucherpolitik bedeutet daher Verbraucherinformation und Verbraucherbildung. Nur wer gut informiert ist, kann im Alltag die richtigen Entscheidungen treffen und vor allem gleichberechtigt am Markt teilnehmen. Verbraucherbildung beinhaltet die Idee, angefangen bei den Heranwachsenden und jungen Erwachsenen ein besseres Verständnis für juristische Fragen bzw. sogar entsprechende Grundkenntnisse zu vermitteln. Als Justizministerin kann ich das nur unterstützen. Wer weiß, worauf er sich einlässt, kann böse Überraschungen vermeiden“, so die Ministerin. 

„Zurzeit diskutieren wir über Hasskommentare und Fake-News. Auch hier ist jeder Einzelne in der aufgeklärten Gesellschaft gefragt. Zum einen, um strafrechtlich relevante Beleidigungen aus dem Internet anzuzeigen, zum anderen, um Fake-News mit der Wahrheit entgegenzutreten. Ein schärferes Gesetz nützt oft wenig, wenn die Gesellschaft nur zuschaut. Ich rufe daher alle Nutzer der sozialen Medien auf, bleiben Sie bitte informiert und wachsam“, so die Justizministerin, sie ist zuständig für den wirtschaftlichen Verbraucherschutz.

Broschüre - Das Betreuungsrecht

Fotolia_30233868_Subscription_Monthly_XXL.jpg (Interner Link: weitere Informationen) Details anzeigen

Beautiful family at the beach

Ausführliche Informationen zur Vorsorgevollmacht

weitere Informationen

Ehrenamt in der Justiz

ehrenamt_schoeffe.jpg (Externer Link: weitere Informationen) Details anzeigen

Ehrenamt in der Justiz

weitere Informationen

Portal Straffälligenarbeit

Justizvollzugsanstalten / Bildungsstätte / LaStar

zum Portal