Feierliche Bauabnahme der Hochwasserschutzwand in Heiddorf

Nr.167/2017  | 12.05.2017  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Am Dienstag, dem 16. Mai 2017, um 12.30 Uhr, findet die feierliche Abnahme der 460 Meter langen Hochwasserschutzwand Heiddorf/Gemeinde Neu Kaliß unter Teilnahme des Ministers für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus statt.

Folgende Anlagen wurden im Rahmen der Bauarbeiten außerdem neu geschaffen:

  • in 230 Meter langer Deich mit einer innenliegenden Spundwanddichtung
  • eine 255 Meter lange Trasse von der Mühlenstraße über den „Theresienhof“ mit Umgehung der Wohnbebauung in der Mühlenstraße 2 in Richtung Müritz-Elde-Wasserstraße und dem Anschluss an höheres Gelände an der Wohnbebauung in der Mühlenstraße 1

Zusammen mit den bauvorbereitenden Maßnahmen, wie z.B. der Planung sowie der Holzung in der Trasse, hat das Land 1,6 Mio. Euro in das Vorhaben investiert.

Zur feierlichen Bauabnahme laden wir Medienvertreter herzlich ein!

Treffpunkt ist der Parkplatz NETTO-Einkaufsmarkt (links an der B191 Richtung Dömitz) in der Ortslage Heiddorf.

Hintergrund:

Bei den Elbehochwassern 2002, 2006, 2011 und insbesondere 2013 mussten durch die örtliche Katastrophenabwehr und unterstützende Kräfte erhebliche Anstrengungen zur Hochwasserabwehr für die Gemeinde Heiddorf unternommen werden.

Nach dem Juni-Rekordhochwasser 2013, welches mit 721 cm am Pegel Dömitz 36 cm über dem Bemessungshochwasser von 1983 lag, wurde im September 2013 festgestellt, dass oberhalb des Heiddorfer Deiches längs der B 191 ein Hochwasserschutzdefizit besteht. Die Planungen an einer Hochwasserschutzwand wurden daraufhin, mit Beteiligung der Bürger in verschieden Versammlungen, sofort begonnen.