Drese: Kita-Eltern werden zum 1. Januar 2018 pro Kind um 600 Euro jährlich entlastet

Nr.18  | 31.01.2017  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Die Elternentlastung bei den Kita-Kosten kommt. Den genauen Fahrplan haben die Landesspitzen von SPD und CDU am gestrigen Abend im so genannten Koalitionsausschuss festgelegt.

„Das Land reduziert ab dem 1. Januar 2018 die Elternbeiträge in Krippe, Kindertagespflege und Kindergarten über einen direkten Zuschuss um bis zu 50 Euro pro Kind und Monat. Das bedeutet wie versprochen eine Entlastung von 600 Euro pro Jahr“, teilte Sozialministerin Stefanie Drese heute in Schwerin mit. Drese ist Mitglied des Koalitionsausschusses.

„Damit werden bereits mit Wirkung zum 1. Januar  2018 bis zu 25 Millionen Euro aus dem für diese Legislaturperiode zugesagten 30-Millionen-Programm zur Absenkung der Elternbeiträge für die Kitas umgesetzt“, verdeutlicht die Ministerin.

Darüber hinaus sollen in einem zweiten Schritt Eltern, die für zwei oder mehr Kinder Beiträge für Krippe, Kindertagespflege, Kita oder Hort zahlen, noch einmal zusätzlich entlastet werden. „Zum 1. Januar 2019 müssen Eltern dann nur noch die Hälfte und ab dem dritten Kind überhaupt keinen Elternbeitrag mehr entrichten“, erläutert Drese das Ergebnis des gestrigen Koalitionsausschusses.

Drese: „Ich bin mit diesen Ergebnissen sehr zufrieden, da wir damit Eltern mit kleineren Kindern spürbar entlasten. Das Sozialministerium wird nun gemeinsam mit dem Finanzministerium die erforderlichen rechtlichen Grundlagen für die Umsetzung der Vorhaben schaffen.“