Sozialministerium startet bei Facebook

Nr.22  | 07.02.2017  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung ist ab dem (morgigen) Mittwoch auf dem sozialen Netzwerk Facebook aktiv. Genau einhundert Tage nach Amtsantritt von Ministerin Stefanie Drese wird die Facebook-Seite sozial.mv frei geschaltet.

„Das Sozialministerium steht für Offenheit, Information und Kommunikation“, sagte Ministerin Drese zum Facebook-Start. „Wir kümmern uns um die Belange der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern und wollen unsere Arbeit erläutern, über politische Initiativen, wichtige Themen und Veranstaltungen des Ministeriums informieren und direkt mit den Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt treten“, so Drese. „Was liegt also näher, als dahin zu gehen, wo viele Menschen gerne Ihre Freizeit verbringen, sich informieren und mit Freunden und Bekannten austauschen?“

Das Sozialministerium habe sich vor diesem Hintergrund ganz bewusst für Facebook als zusätzliches Kommunikations- und Dialogangebot entschieden. Drese: „Wir haben uns mit dem Thema intensiv im Haus beschäftigt, den Personalrat einbezogen und eine gut besuchte Informationsveranstaltung im Ministerium angeboten. Denn wegen des Umgangs von Facebook mit Daten muss der Facebook-Auftritt des Ministeriums sensibel gestaltet werden.“ So würden z.B. über die sozialen Medien selbstverständlich keine einzelnen personenbezogenen bzw. personenspezifischen Auskünfte erteilt.

„Jetzt freue mich auf den Start und einen regen Austausch mit den vielen Facebook-Nutzerinnen und -Nutzern“, betonte Drese, die sich Mittwoch auch per Videobotschaft auf Facebook melden wird.

Redaktionell betreut wird der Facebook-Auftritt von der Pressestelle des Ministeriums.