Ministerin Drese: „Traut Euch etwas zu!“

Nr.48  | 22.03.2017  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

„Seid offen für Ungewohntes, probiert Euch aus, und vor allem: Traut euch etwas zu!“ Ministerin Stefanie Drese hat heute zum feierlichen Abschluss der ersten „Girl’s Day Werkstatt“ in Wittenburg Mädchen und junge Frauen motiviert, verstärkt technische oder naturwissenschaftliche Berufe zu ergreifen.

Das gymnasiale Schulzentrum in Wittenburg gehört zu einem der vier landesweiten Standorte, an denen im Rahmen des vom Land geförderten Berufsorientierungs-Projektes „BOGEN“ die Girl’s Day Werkstatt gemeinsam mit einem Netzwerk aus kompetenten Partnern erprobt wurde. Hier haben Mädchen ab der 7. Klasse ein Schuljahr lang die Gelegenheit, frei von Rollenklischees, ihre Neigungen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu entdecken und zu entwickeln.

„Es gibt noch immer viele Berufe, die Mädchen und junge Frauen womöglich noch gar nicht im Blick haben, weil sie Männer dominiert sind. Dabei können Mädchen viele Dinge genauso gut oder manchmal sogar besser. Genau das soll mit diesem Projekt gezeigt und vermittelt werden“, sagte Drese.

Die Ministerin würdigte in diesem Zusammenhang die beteiligten Unternehmen, die erkannt haben, dass frühes Sensibilisieren von jungen Menschen künftige, sehr motivierte und kompetente Arbeitskräfte beschert und dann langfristig bindet. „Das ist für die Region und unser Land von großer Bedeutung“, so Drese. „Daher wünsche ich mir, dass die Ingenieurin als Bauleiterin, wie ich sie kürzlich in einer Dokumentation zum Bau der Elbphilharmonie in Hamburg sah, genauso selbstverständlich wird, wie der Erzieher in der Kita, eine Handwerksmeisterin mit eigener Werkstatt genauso selbstverständlich wie ein Krankenpfleger.“