Seniorenfreundliche Kommunen gesucht – Sozialministerium und Seniorenbeirat starten Wettbewerb

© Trish - Fotolia.com Details anzeigen
© Trish - Fotolia.com
© Trish - Fotolia.com
© Trish - Fotolia.com
Nr.58  | 04.04.2017  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung und der Landesseniorenbeirat suchen zum vierten Mal seniorenfreundliche Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern und haben einen gleichnamigen Wettbewerb gestartet.

„Viele ältere Menschen engagieren sich in ihren Städten und Gemeinden. Sie übernehmen Verantwortung, entscheiden mit und gestalten selbst ihr unmittelbares Lebensumfeld“, betont Sozialministerin Stefanie Drese. Die Kommunen seien die Orte, die die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für dieses Engagement schaffen sollen, so Drese.

Ausgezeichnet werden deshalb Städte und Gemeinden, die sich durch eine aktive seniorenfreundliche Kommunalpolitik besonders hervorheben. Drese: „Ziel des Wettbewerbs ist es, in den Städten und Gemeinden das Bewusstsein für die Belange älterer Menschen zu stärken und gute Beispiele bekannt zu machen. Viele seniorenfreundliche Vorhaben und Projekte wurden in den zurückliegenden Jahren bereits umgesetzt.“

Bewertungskriterien sind: Kommunale Strategien, Wohnen im Alter, seniorengerechte Infrastruktur sowie Partizipation und bürgerschaftliches Engagement. Darüber hinaus werden nach Angaben von Ministerin Drese auch innovative Projekte und kreative Ideen zur Stärkung der Lebensqualität älterer Menschen bewertet.

Die Auszeichnung wird in drei von der Einwohnerzahl abhängigen Kategorien vergeben: bis 2.000 Einwohner/innen, bis 8.000 Einwohner/innen und über 8.000 Einwohner/innen. Bewerbungen können bis zum 15. Juni 2017 beim Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung eingereicht werden.

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen sind unter www.sozial-mv.de abrufbar.