Ministerin Drese für neue europäische Impulse durch jüngere Generation

Ministerin Drese vor Schülerinnen und Schülern im Friderico-Francisceum Gymnasium Bad Doberan. Details anzeigen
Ministerin Drese vor Schülerinnen und Schülern im Friderico-Francisceum Gymnasium Bad Doberan.
Ministerin Drese vor Schülerinnen und Schülern im Friderico-Francisceum Gymnasium Bad Doberan.
Ministerin Drese vor Schülerinnen und Schülern im Friderico-Francisceum Gymnasium Bad Doberan.
Nr.100  | 22.05.2017  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Für ein gemeinsames, freiheitliches und solidarisches Europa hat Ministerin Stefanie Drese am heutigen EU-Projekttag im Friderico-Francisceum Gymnasium Bad Doberan vor Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe zehn geworben.

„Die Antwort auf wachsenden Nationalismus und zunehmender Abschottung kann nur eine nachhaltige europäische Perspektive sein. Dafür brauchen wir dringend neue Impulse gerade aus der jüngeren Generation, um Fehlentwicklungen zu korrigieren und die Begeisterung für Europa wieder zu wecken“, betonte die Ministerin in ihrem Vortrag.

Drese ermunterte die Schülerinnen und Schüler sich in gesellschaftliche Fragen einzumischen und aktiv in der Schule, im Sportverein, in der Kommune zu werden. „Bringt euch ein, äußert Kritik, sucht nach Lösungen und nehmt euer Wahlrecht wahr“, sagte die Ministerin. „Nichts wäre schlimmer, wenn aus Desinteresse und Bequemlichkeiten Populisten mit ihren einfachen Parolen immer stärker werden“, so Drese, die sich im Anschluss erfreut über eine angeregte Diskussion mit den Schülerinnen und Schülern zur EU und der europäischen Politik zeigte.