Fonds Heimerziehung

Fonds Heimerziehung

Die Angebote des Fonds „Heimerziehung in der DDR“ richten sich unabhängig von der Trägerschaft der Heimeinrichtung an ehemalige DDR-Heimkinder, denen Unrecht und Leid zugefügt wurde.

Ausgleichszahlungen werden gewährt, soweit für erbrachte Arbeitsleistungen während des Heimaufenthalts keine Beiträge in die Sozialversicherung der DDR gezahlt wurden oder geleistete Beiträge durch die Rentenversicherung nicht anerkannt wurden und es deshalb in Folge zu einer Minderung von Rentenansprüchen kommt.

Zuständig ist grundsätzlich die regionale Anlauf- und Beratungsstelle in deren Einzugsgebiet eine Betroffene oder ein Betroffener seinen aktuellen Wohnsitz hat.