Dahlemann: Feuerwehren wichtig für eine funktionierende Demokratie

Nr.65/2017  | 24.03.2017  | STK  | Staatskanzlei

„Klar, Feuerwehren haben vor allem die Aufgabe, in der Not zu helfen, wenn es brennt, bei einem Autounfall oder bei einer Naturkatastrophe. Das ist eine große Verantwortung, deren Bedeutung man gar nicht hoch genug schätzen kann“, betonte der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann heute auf der Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Vorpommern-Greifswald in Ducherow. 

Feuerwehren würden sich aber auch weit über ihren eigentlichen Auftrag hinaus für unsere Gemeinschaft engagieren, bei Festen und beim Frühjahrsputz, bei Familienfeiern und sportlichen Wettkämpfen. Dahlemann: „Damit leisten die Kameradinnen und Kameraden einen unverzichtbaren Beitrag für das gesellschaftliche Leben bei uns in Vorpommern, für ein funktionierendes demokratisches Gemeinwesen in unseren Städten und Dörfern. Darauf können sie wirklich stolz sein.“ 

Die Mehrzahl der Aktiven sei neben ihrer eigentlichen Arbeit Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann und verbringe einen großen Teil ihrer Freizeit mit St. Florian. „Ich wünsche mir, dass wir dieses große ehrenamtliche Engagement noch mehr unterstützen – politisch von Seiten der Kommunen und des Landes, mit großzügigen Freistellungen durch die Arbeitgeber, aber auch direkt durch die Bürgerinnen und Bürger. Deshalb bin ich selbst z.B. seit vielen Jahren förderndes Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Torgelow“, warb Dahlemann um gesellschaftlichen Rückhalt für die Feuerwehren. 

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald sind in den 148 Freiwilligen Feuerwehren, 98 Jugendfeuerwehren und der Werksfeuerwerk der EWN mehr als 6.000 Kinder und Erwachsene organisiert. Es gibt ein Blasorchester, ein Schalmeienorchester und eine Schalmeienkapelle. Seit August 1998 gibt es in Pasewalk außerdem ein Feuerwehrmuseum.