Dahlemann eröffnet Ausstellung mit Werken von Armin Mueller-Stahl

Sperrfrist: 30. April 2017

Nr.97/2017  | 28.04.2017  | STK  | Staatskanzlei

„Ich freue mich sehr, dass hier auf der Insel Rügen bei uns in Vorpommern hochkarätige Kunst von einem international bekannten und anerkannten Künstler wie Armin Mueller-Stahl gezeigt wird. Und das an einem so geschichtsträchtigen Ort wie Prora“, betonte der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann am Sonntag bei der Eröffnung der Ausstellung „Dreimal Deutschland und zurück“. 

Es sei eine gute Idee, dass Schülerinnen und Schüler vom Gymnasium Bergen die Möglichkeit haben, ihre Arbeiten, die sie angelehnt an die „Blaue Kuh“ von Armin-Mueller-Stahl entworfen haben, zeigen können. „Es ist wichtig und schön, dass sich junge Menschen frühzeitig mit Kunst und Kultur beschäftigen, sich ausprobieren und auseinandersetzen und die Ergebnisse in der Öffentlichkeit zeigen“, sagte Dahlemann. 

Die Insel Rügen habe sich in den letzten Jahren nicht nur touristisch, sondern auch kulturell sehr gut entwickelt. „Immer mehr Menschen kommen nicht nur wegen der Ostsee, der Landschaft und den Naturschönheiten, die wir hier zu bieten haben, sondern auch wegen der kulturellen Angebote, der Musikfestivals, Museen und Galerien, genießen das Angebot und nehmen diese schönen und interessanten Eindrücke mit nach Hause.“ Als Beispiele nannte Dahlemann das Rügen International Film Festival, das in diesem Jahr erstmalig stattfindet, den Festspielfrühling der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, die beliebten Störtebekeraufführungen und die vielen verschiedenen musealen Einrichtungen wie das Dokumentationszentrum Prora, das Bernsteinmuseum in Sellin oder das Kreidemuseum in Sagard. 

Die Ausstellung zeigt rund 300 groß- und kleinformatige Originale, Skizzen und Druckgrafiken des Schauspielers, Musikers, Malers und Schriftstellers auf einer 600 qm großen Fläche. Sie entstand in Zusammenarbeit mit der Galerie Kunstraum Wasserwerk aus Glowe und dem Kunsthaus Lübeck. Zu sehen sind die Arbeiten vom 30. April bis 6. Juni.