Sellering: Nur eine starke Wirtschaft kann Arbeitsplätze sichern und schaffen

Nr.101/2017  | 04.05.2017  | MP  | Ministerpräsident

„Mehr Zukunft wagen“ – unter diesem Motto hat die IHK zu Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern heute zu ihrem alljährlichen Wirtschaftsempfang geladen. „Ich freue mich, wenn sich die IHK als Vertreter der Unternehmerinnen und Unternehmer im östlichen Mecklenburg-Vorpommern dieses Motto auf die Fahnen schreibt“, sagte Ministerpräsident Erwin Sellering in seiner Rede auf dem Empfang in Neubrandenburg.

Es gebe derzeit auch im Osten des Landes eine eindeutig positive wirtschaftliche Stimmung. „Das zeigen die aktuellen Zahlen des Konjunkturklimaindex der IHK Neubrandenburg sehr deutlich: 92 Prozent der Unternehmen in der Region schätzen ihre Lage positiv ein. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt. Die regionale Wirtschaft wächst. Vor allem Verkehr, Handel und Industrie verbuchen Steigerungen“, sagte Sellering.

„Wir wissen: Nur eine starke Wirtschaft kann Arbeitsplätze sichern und neu schaffen. Deshalb will die Landesregierung die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den kommenden Jahren weiter verbessern“, erklärte Sellering weiter. Wichtig sei vor allem der weitere Ausbau der Infrastruktur. „Für Vorhaben im Kammerbezirk Neubrandenburg stehen für 2017 allein für den Straßenbau rund 83 Millionen Euro zur Verfügung“, informierte Sellering. Außerdem wollen Bund und Land gemeinsam die Versorgung mit schnellem Internet deutlich verbessern.

Mit Blick auf die Bundesebene forderte Sellering, dass strukturschwache Regionen auch nach 2020 besonders gefördert werden. Dies hätten die ostdeutschen Ministerpräsidenten bei ihrem letzten Treffen mit der Bundeskanzlerin gemeinsam deutlich gemacht. „Der Bund muss strukturschwache Regionen weiterhin fördern, egal ob in Ost oder West. Und egal, wer ab Herbst im Bund regieren wird, ist klar: Da muss gehandelt werden.“