Landesregierung beschließt Vorpommern-Fonds und Lenkungsgruppe

Pressegespräch zu Vorpommern © Staatskanzlei Details anzeigen
Pressegespräch zu Vorpommern © Staatskanzlei
Pressegespräch zu Vorpommern © Staatskanzlei
Pressegespräch zu Vorpommern © Staatskanzlei
Nr.121/2017  | 06.06.2017  | MP  | Ministerpräsident

Die Landesregierung will in dieser Wahlperiode ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklung des Landesteils Vorpommern richten. Heute beschloss das Kabinett die Einrichtung eines Vorpommern-Fonds und einer regierungsinternen Lenkungsgruppe Vorpommern.

Der Vorpommern-Fonds wird im Jahr 2017 mit 2 Millionen Euro ausgestattet. Ab 2018 stehen jährlich 3 Millionen Euro zur Verfügung. Mit den Mitteln soll zusätzlich zu den bereits bestehenden Förderprogrammen die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung im Landesteil Vorpommern unterstützt und die regionale Identität gestärkt werden.

Die neu eingerichtete Lenkungsgruppe wird gemeinsam vom Parlamentarischen Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann und dem Chef der Staatskanzlei Dr. Christian Frenzel geleitet. Ihr gehören die Staatssekretäre aller Ministerien an. Ziel ist es, die Aktivitäten der Landesregierung im Landesteil Vorpommern noch besser aufeinander abzustimmen und gemeinsame Projekte auf den Weg zu bringen.

„Auch der Landesteil Vorpommern hat in den letzten Jahren deutliche Fortschritte gemacht. Es gibt aber nach wie vor einen Rückstand. Mit der Lenkungsgruppe und dem Vorpommern-Fonds schaffen wir neue Instrumente, um den Landesteil Vorpommern bei seiner Entwicklung gezielter zu unterstützen“, erklärte Ministerpräsident Erwin Sellering heute in Anklam.

„Es geht beim Vorpommern-Fonds darum, insbesondere kleine Projekte zu unterstützen. Kommunen und Vereine aus ganz Vorpommern können sich um die Mittel bewerben. Meine Tour durch die vorpommerschen Städte hat gezeigt, dass es viele gute Projektideen gibt, wie wir Vorpommern in den nächsten Jahren gemeinsam voranbringen können“, sagte der Parlamentarische Staatssekretär.