Dahlemann eröffnet Planerwerkstatt der Architektenkammer

Nr.139/2017  | 03.07.2017  | STK  | Staatskanzlei

„Das Thema „Tourismus und Baukultur“, dem sich die Planerwerkstatt der Architektenkammer in diesem beiden Tagen zuwendet, ist von herausragender Bedeutung für Vorpommern, für unser Bundesland insgesamt“, betonte der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann heute zur Eröffnung der Werkstatt im Seebad Ueckermünde. 

Die Stadt habe mit großem Engagement in den vergangenen Jahren ein integriertes Stadtentwicklungskonzept erarbeitet. „Aber es gibt noch ungelöste Fragen, mit denen sich die Werkstattteilnehmer ganz besonders beschäftigen wollen. Dabei handelt es sich um die Fläche zwischen dem Haffbad und der Lagunenstadt und einem 5 000 Quadratkilometer großen Areal in der Nähe des Bahnhofes. Ich bin sehr gespannt auf die Ideen“, betonte Dahlemann. 

Tourismus sei für Mecklenburg-Vorpommern ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. „Das gilt für Vorpommern als einem der Tourismuszugpferde im Land in besonderem Maße. Baukultur, die es versteht, historisch Gewachsenes wie die Bäderarchitektur oder die typischen Backsteinbauten klug mit Neuem zu verbinden ist wichtig, um unsere regionale Identität zu bewahren und zu stärken“, so Dahlemann. 

Eine solche sensible, regionaltypische Baukultur könne zu einem Markenzeichen des Tourismuslandes Mecklenburg-Vorpommern werden, „zu etwas Besonderem, von dem unsere Gäste sagen: Das macht Mecklenburg-Vorpommern neben seiner natürlichen Schönheit aus und deshalb fahren wir immer wieder gern dorthin. Ich freue mich, dass die Landesarchitektenkammer mit ihren Planerwerkstätten, mit vielen Veranstaltungen und Workshops dazu einen wichtigen Beitrag leistet“. 

Diese Werkstätten, die in diesem Jahr zum 18. Mal durchgeführt würden, „sind inzwischen eine feste Tradition in unserem Land und waren schon mehrfach in Vorpommern zu Gast. Ich danke allen Organisatoren für die Vorbereitung,“ so Dahlemann abschließend.