Studie zum Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern

Darßer Weststrand ©TMV, Timm Allrich Details anzeigen

Darßer Weststrand

Darßer Weststrand ©TMV, Timm Allrich

Darßer Weststrand

Ostsee grüßt Alpen: Mecklenburg-Vorpommern hat sich in seinem bislang erfolg­reichsten touristischen Jahr zurück an die Spitze der beliebtesten Urlaubs­reise­ziele in Deutsch­land gekämpft. Nirgendwo anders verbrachten im Jahr 2016 mehr Deutsche ihren Urlaub als zwischen Ostsee und Seenplatte. Zugleich hat der Nordosten es auch im internatio­nalen Maßstab erstmals auf das Treppchen geschafft. Das geht aus der Reise­analy­se 2017 der For­schungs­gemein­schaft Urlaub und Reisen (FUR) hervor, die am ersten Tag der 51. Inter­natio­nalen Tourismus­börse in Berlin veröf­fentlicht wurde. Diese wird seit 47 Jahren durch­geführt und gilt als eine der detail­liertes­ten und renommier­testen Untersu­chungen des deutschen Urlaubs­reise­marktes.

Balkendiagramm, das Mecklenburg-Vorpommern an dritter Stelle nach Spanien und Italien bei den Top-10-Reisezielen der Deutschen 2016 zeigt Details anzeigen

Top-10-Reise­ziele der Deut­schen 2016, inter­natio­naler Ver­gleich

Balkendiagramm, das Mecklenburg-Vorpommern an dritter Stelle nach Spanien und Italien bei den Top-10-Reisezielen der Deutschen 2016 zeigt

Top-10-Reise­ziele der Deut­schen 2016, inter­natio­naler Ver­gleich

Demnach verzeichnet das norddeutsche Bundesland einen Marktanteil von 5,6 Prozent an allen 2016 angetretenen Urlaubs­reisen der Deutschen (ab fünf Tagen Dauer) und liegt damit 0,1 Prozen­tpunkte vor Bayern. Zudem hält Mecklenburg-Vorpommern den deutlichen Abstand zu den Küsten­ländern Niedersachsen und Schleswig-Holstein, die mit jeweils 4,2 Prozent folgen. Auch im Vergleich mit den inter­natio­nalen Reise­zielen der Deutschen behauptet sich Mecklenburg-Vorpommern gut: Hinter dem unange­fochtenen Spitzen­reiter Spanien (14,8 Prozent) und Italien (8,2 Prozent) erreicht das Urlaubs­land gleichauf mit der Türkei erst­mals einen Podest­platz.

Der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe Details anzeigen

Glawe: "Saisonverlängernde Angebote bleiben Schwerpunkt"

Der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe

Glawe: "Saisonverlängernde Angebote bleiben Schwerpunkt"

Dazu Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschafts- und Tourismusminister Harry Glawe: Die Ergebnisse der Reiseanalyse markieren einen erfolgreichen Etappensieg für den Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern. Aber: Es geht immer noch besser. Deshalb bleibt für uns die Entwicklung und Etablierung saisonverlängernder Angebote ein entscheidender Schwerpunkt. Mehr ausländische Gäste für unser Land zu begeistern, die Mobilität weiter zu verbessern und die touristische Vielfalt des Vor-Ort-Angebotes auszubauen, sind wichtige Aufgaben der Branche insgesamt. All dies trägt auch dazu bei, mehr ganzjährige Beschäftigung im Tourismus zu erreichen. Darüber hinaus ist es wichtig, noch stärker die Möglichkeiten, die das Binnenland bietet, zu nutzen. Im ländlichen Raum steht vor allem die Stärkung der Region und die Identifikation mit ihr im Vordergrund.