Wohnraumförderung

Im Landesprogramm Wohnraumförderung stehen zinsgünstige Darlehen und Zuschüsse zur Verfügung. Vor dem Hintergrund der quantitativ gesicherten Wohnraumversorgung der Bevölkerung im Land und der anhaltenden Wohnungsleerstände ist das Programm – wie bereits in den Vorjahren - ausschließlich auf die Förderung der Modernisierung und Instandsetzung des Wohnungsbestandes ausgerichtet.

Wohnraumförderung 2016

Mehr als 29 Millionen Euro sind für Sanierungen, barrierearmen Umbau und sozialen Wohnungsneubau in Mecklenburg-Vorpommern für 2016 veranschlagt. Vom gesamten Programmvolumen in Höhe von 29.572 Millionen Euro werden fünf Millionen Euro als Förderdarlehen und 24.572 Millionen Euro als Zuschüsse bereitgestellt.

Einsatz der Fördermittel

Neu ist ein Sonderprogramm zur Gewährung von Zuschüssen für den sozialen Wohnungsneubau. Damit soll in Ober-, Mittel- und Grundzentren, die Wohnungsleerstände von unter vier Prozent aufweisen, die Entwicklung angespannter Wohnungsmärkte vermieden werden. Um belegungsgebundene Wohnungen mit tragbaren Wohnkosten für Haushalte zu schaffen, die sich auf dem Markt nicht angemessen mit Wohnraum versorgen können, stehen 12.572 Millionen Euro bereit.

Außerdem wurde ein Programm zur Ertüchtigung von Wohnraum für benachteiligte Haushalte entwickelt. Gefördert wird die Instandsetzung von leer stehenden Miet- und Genossenschaftswohnungen, um diese wieder zu Wohnzwecken nutzbar zu machen. Für die soziale Wohnraumförderung stehen acht Millionen Euro Zuschüsse zur Verfügung.

Das Programm "Personenaufzüge und Lifte, barrierearmes Wohnen" umfasst ein Volumen von vier Millionen Euro. Davon werden 3,6 Millionen Euro zur Förderung der Nachrüstung von Personenaufzügen und Liften an Gebäuden mit Miet- und Genossenschaftswohnungen eingesetzt. Weitere 0,4 Millionen Euro Zuschüsse können für die Umsetzung barrierearmer Wohnraumanpassungen im selbst genutzten Wohneigentum verwendet werden.

Fortgesetzt wird die Modernisierung und Instandsetzung von Wohnraum mit insgesamt fünf Millionen Euro als zinsgünstige Darlehen. Die Förderung ist ausgerichtet auf die qualitative Verbesserung des Bestandes und auf barrierefreie sowie Barriere arme Bestandsanpassungen.

Antragstellung

Die Antragsstellung ist ab sofort möglich. Die Antragsunterlagen sind beim Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern (LFI) direkt oder unter www.lfi-mv.de erhältlich. Weitere Informationen und Beratung beim Landesförderinstitut MV unter .

Das Landesprogramm Wohnraumförderung 2016 und die Modernisierungsrichtlinien können hier eingesehen und heruntergeladen werden.

Gefördert werden:

  • Modernisierung und Instandsetzung von selbst genutztem Wohneigentum
  • Modernisierung und Instandsetzung von Miet- und Genossenschaftswohnungen sowie von selbst genutztem Wohneigentum in innerstädtischen Altbauquartieren
  • Schaffung von barrierefreien Miet- und Genossenschaftswohnungen sowie von barrierefreiem selbst genutztem Wohneigentum im Bestand
  • Modernisierung und Instandsetzung von Miet- und Genossenschaftswohnungen
  • Barrieren reduzierender Umbau von Miet- und Genossenschaftswohnungen
  • Reduzierung von Barrieren im selbst genutzten Wohneigentum - Zuschuss
  • Nachrüstung von Personenaufzügen in Wohngebäuden - Darlehen
  • Nachrüstung von Personenaufzügen und Liften in Wohngebäuden - Zuschuss

Informationen, Beratung und Antragsunterlagen

Bei der Bewilligungs­stelle, dem Landes­förder­institut Mecklenburg-Vorpommern (LFI), erhalten Sie weitere Informationen zu den aktuellen Förder­programmen sowie die Antrags­vordrucke. Das LFI steht Ihnen für umfassende Beratungen und nähere Auskünfte zu den Einzel­heiten der Landes­förderung gerne zur Verfügung. Hier erhalten Sie auch die Richtlinien und Antrags­vordrucke.

Kontakt

Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern
Postfach: Postfach 160255
19092 Schwerin

Hinweis

Neben dem Landesförderinstitut unterstützt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) die Durchführung von Investitionen im Wohnungsbau. Die KfW bietet Finanzierungen zu günstigen Konditionen für energieeffizientes Bauen und Sanieren, barrierefreien Umbau, den Bau oder Kauf von selbst genutzten Eigenheimen oder Eigentumswohnungen und fördert Beratungsleistungen bei der energetischen Sanierung.