Öffentliche Aufträge

Nach § 10 Absatz 6 des Vergabegesetzes Mecklenburg-Vorpommern (VgG M-V) soll der öffentliche Auftraggeber einen Auftragnehmer für die Dauer von bis zu drei Jahren von der Teilnahme am Wettbewerb um öffentliche Aufträge ausschließen, wenn der Auftragnehmer schuldhaft seine Pflichten etwa im Zusammenhang mit der Zahlung von Tariflohn oder Mindestlohn verletzt hat.

Beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern ist in Form einer Datenbank eine "zentrale Informationsstelle" geschaffen worden, in die solche Auftragssperren eingetragen werden.

Den Zugang erhalten Sie über das Dienstleistungsportal Mecklenburg-Vorpommern unter Öffentliche Aufträge.

Publikationen und Dokumente

Erlasse

Vergabegesetz Mecklenburg-Vorpommern - VgG M-V
Vergabegesetzdurchführungslandesverordnung - VgGDLVO
Anwendung der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen und der Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen
Vergabe freiberuflicher Leistungen nach dem Vergabegesetz Mecklenburg-Vorpommern
Einführung des Vergabehandbuches 2008 für die Vergabe von Bauleistungen
Erlass über die Pflichten zur Übermittlung statistischer Angaben im öffentlichen Auftragswesen
Hinweise zur Umsetzung der §§ 9, 10 des Vergabegesetzes Mecklenburg-Vorpommern
Vergabe von Leistungen im Sektorenbereich