Neue Bäderregelung für Mecklenburg-Vorpommern

Ab dem 1. Januar 2016 gilt in Mecklenburg-Vorpommern die neue Bäderverkaufsverordnung. Im Nordosten können Geschäfte in den touristisch bedeutsamen Regionen innerhalb eines bestimmten Zeitraums auch sonntags öffnen. Die neue Bäderregelung ist ein Kompromiss aller Beteiligten. Viele Gespräche mit dem Bäderbeirat, Kirchen und Gewerkschaften wurden geführt und unterschiedliche Interessenlagen versucht, auf einen Nenner zu bringen.

Der gewerbliche Verkauf ist in den Kur- und Erholungsorten sowie den anerkannten Ausflugsorten mit besonders starkem Fremdenverkehr vom 15. März bis einschließlich des ersten Sonntags im November, soweit nicht Allerheiligen auf diesen Tag fällt, in der Zeit von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr zulässig. Neu ist, dass auch am ersten Sonntag im Januar eines jeden Jahres - an Sonntagen, die keine gesetzlichen Feiertage sind - geöffnet werden darf.

Die Regelung gilt in 77 Orten und Ortsteilen. Baumärkte, Möbel- und Autohäuser bleiben sonntags landesweit auch weiter geschlossen. Diese Verordnung tritt am 31. Dezember 2020 außer Kraft.

Publikationen und Dokumente Inhalte ein- bzw. ausblenden

Verordnungen

Bäderverkaufsverordnung MV - Übersicht aller Orte und Ortsteile
Bäderverkaufsverordnung Mecklenburg-Vorpommern
Hausanschrift
Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 4
Referat 410 - Gewerberecht
Johannes-Stelling-Straße 14
19053 Schwerin
Referatsleiter
Josef Walber
Telefon: 0385-588 5410
Telefax: 0385-588 5042