Abfallwirtschaftsplan Mecklenburg-Vorpommern (AWP M-V) vom 15. April 2008

Grüne, blaue und gelbe Wertstofftonnen<p>© <a class="extern" title="Externer Link (neues Fenster) zu fotolia.com" href="http://de.fotolia.com/id/3638334" target="_blank">Martina Berg - Fotolia.com</a></p>

Grüne, blaue und gelbe Wertstofftonnen

Gemäß § 29 Abs.10 Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz hat das Land Mecklenburg-Vorpommern den AWP MV vom 17. September 2002 fortgeschrieben.

Die Abfallwirtschaftspläne der Länder haben neben den Zielen der Abfallvermeidung und -verwertung eine aktuelle Abfallmengenbilanz sowie eine Abfallmengenprognose zu enthalten. Weiterhin sind die zur Inlandsbeseitigung zugelassenen und die erforderlichen Abfallbeseitigungsanlagen darzustellen.

Der AWP MV vom 15. April 2008 betrachtet sowohl den Siedlungsabfall als auch den Sonderabfall. In einem gesonderten Kapitel wird darüber hinaus die Entsorgung der heizwertreichen Fraktion aus der Abfallbehandlung dargestellt. Mit der Fortschreibung des AWP wird auf die bisherige Andienungspflicht von Abfällen zur Beseitigung in Beseitigungsanlagen des Landes verzichtet.

Hausanschrift
Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 4
Referat 440 - Abfallwirtschaft
Johannes-Stelling-Straße 14
19053 Schwerin
Referatsleiterin
Martina Ocik
Telefon: 0385-588 5440
Telefax: 0385-588 5042

Publikationen und Dokumente

Sonstige Dokumente

Abfallwirtschaftsplan Mecklenburg-Vorpommern

Der Abfallwirtschaftsplan Mecklenburg-Vorpommern aus dem Jahr 2008 schreibt den Abfallwirtschaftsplan MV von 2002 fort und baut auf diesen auf.

Im Abfallwirtschaftsplan werden die Ziele der Abfallvermeidung und -verwertung sowie die zur Sicherung der Inlandsbeseitigung erforderlichen Abfallbeseitigungsanlagen dargestellt. Weiterhin weist der Abfallwirtschaftsplan zugelassene Abfallbeseitigungsanlagen und geeignete Flächen für Abfallbeseitigungsanlagen zur Endablagerung von Abfällen (Deponien) aus.

Um der dynamischen Entwicklung der Abfallwirtschaft und der Notwendigkeit einer aktualisierten Bedarfsermittlung Rechnung zu tragen, wird der Abfallwirtschaftsplan 2014 fortgeschrieben.

Klimaschutzpotenziale der Abfallwirtschaft in MV

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern will die Abfallwirtschaft am Leitbild der Nachhaltigkeit entwickeln. Dazu soll die Abfallwirtschaft einerseits zu einer Stoffstrom-, Energie- und Ressourcenwirtschaft umgestaltet werden und andererseits zum Klimaschutz beitragen. Die vorliegende Studie zu den Klimaschutzpotenzialen der Abfallwirtschaft in MV wurde erarbeitet, um weitere Maßnahmen zum Klimaschutz im Bereich Siedlungsabfallwirtschaft und Altholz zu bestimmen.

Dazu wurden die Potenziale der Reduzierung der Emission von Treibhausgasen in der Abfallwirtschaft bei der Entsorgung von Siedlungsabfall und Altholz bestimmt und die Maßnahmen aufgezeigt, welche die größten Reduzierungen der Emission von Treibhausgasen bewirken und damit hinsichtlich des Klimaschutzes am wirksamsten sind. Die ausgewiesenen Maßnahmen sollen als Empfehlung für eine Fortschreibung des "Aktionsplans Klimaschutz Mecklenburg-Vorpommern 2010" dienen.