Aktuelle Meldungen

Landwirte fahren sehr gute Kartoffel- und Zuckerrübenernte ein

Nr. 318/14-30.10.2014-

Im Jahr 2014 wurden in MV 12.175 Hektar Kartoffeln und 24.515 Hektar Zuckerrüben angebaut. Im Vergleich zum Vorjahr gab es bei beiden Kulturen einen geringfügigen Zuwachs, sodass der seit Jahren anhaltende rückläufige Trend, insbesondere bei Kartoffeln, gestoppt wurde. "Das freut mich besonders, denn sowohl Kartoffeln als auch Zuckerrüben sind ein wichtiges Fruchtfolgeelement und daher für eine ausgewogene Fruchtfolgegestaltung unverzichtbar", betonte Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz. ganze Meldung lesen

9. Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden" startet

Nr. 317/14-30.10.2014-

Zum 9. Mal startet der Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden". Alle Gemeinden unter 3.000 Einwohner sind eingeladen, sich am populärsten Wettbewerb in Deutschland zu beteiligen. "Unsere Dörfer machen unser Bundesland erst zu etwas Besonderem. Wir möchten daher an die Erfolge der vorherigen Wettbewerbe mit fünf Goldmedaillen und sechs Silbermedaillen auf Bundesebene anknüpfen. Ich rufe daher alle Mitbürgerinnen und Mitbürger auf, sich mit kreativen Ideen an diesem Wettstreit zu beteiligen", erklärte Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz heute in Schwerin. ganze Meldung lesen

Waldumwandlung ist notwendig für sicheren Hochwasserschutz

Nr. 316/14-29.10.2014-

"Die Kritik des BUND an der geplanten Hochwasser-schutzmaßnahme an der Elbe weise ich ausdrücklich zu-rück", sagte Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz anlässlich der heutigen Pressemitteilung des BUND. ganze Meldung lesen

Landesehrenpreis 2014 für eine vorbildliche nachhaltige Forstwirtschaft

Nr. 315/14-29.10.2014-

Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern verleiht in diesem Jahr erstmalig den Landesehrenpreis für vorbildliche nachhaltige Forstwirtschaft. Es werden die privaten Forstbetriebe der Eheleute Ebert aus Zölkow mit 39 Hektar Wald und der Eheleute Behrendt aus Pasewalk mit Waldflächen von 80 Hektar ausgezeichnet. Des Weiteren erhält die Waldgemeinschaft Schmatzin mit 47 Hektar Wald den Landesehrenpreis. ganze Meldung lesen

Medieneinladung: Südostrügen bleibt weitere 10 Jahre Biosphärenreservat

Nr. 314/14-28.10.2014-

Am 03.November 2014 um 13:00 Uhr nimmt der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herr Dr. Till Backhaus, auf der Seebrücke Sellin die UNESCO-Urkunde für das Biosphärenreservat Südost-Rügen durch die Vorsitzende des deutschen MAB-Komitee, Frau Dr. Christiane Paulus, entgegen. ganze Meldung lesen

weitere Meldungen unseres Hauses

Im Blickpunkt

söp - Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V.
Verbraucherinformation 3/2014

Die aktuelle Ausgabe der Verbraucherinformation beinhaltet als Thema die söp - Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V.. Weitere interessante Informationen zu Veranstaltungen, Wettbewerben, rechtlichen Vorschriften und Publikationen sind in der Rubrik "Aktuelles" veröffentlicht.

Verbraucherinfo lesen

Tierschutzgerechter Umgang mit Saugferkeln
ERLASS

Ergänzend zu den geltenden gesetzlichen Bestimmungen hat das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz in Abstimmung mit den betroffenen Fachverbänden einen Erlass zum tierschutzgerechten Umgang mit Saugferkeln herausgegeben. Zum Erlass gehören 6 Anlagen: Leitlinie, Merkblatt, Kontrollhinweise, Informationen zum Tierschutzverantwortlichen, Rechtsgrundlagen, Technische Angaben zur Kohlendioxid-Tötung.

zum Erlass (s. unter "Dokumente und Publikationen")

Afrikanische Schweinepest
Verhaltensregeln

In anderen EU-Staaten ist die Afrikanische Schweinepest aufgetreten. Deshalb weist das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz M-V vorsorglich auf Folgendes hin: Für den Menschen und andere Haustierarten ist die Schweinepest nicht gefährlich. Selbst der Verzehr infizierten Schweinefleisches birgt kein gesundheitliches Risiko. Der wirtschaftliche Schaden kann indes beträchtlich sein. Ein Impfstoff gegen Afrikanische Schweinepest ist nicht verfügbar. In jeden Fall gilt: Nehmen Sie bereits bei Verdacht einer Infektion sofort Kontakt zu Ihrem Tierarzt bzw. Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt Ihres Landkreises auf.

Zum Merkblatt